D: Massive Rauchentwicklung bei Feuer auf Schrottplatz in Neuss → Feuerwehr begrenzt Auswirkungen auf die Umwelt

NEUSS (DEUTSCHLAND): Bedingt durch einen Brand auf einem Schrottplatz am Holzbüttgener Weg an der Stadtgrenze zu Kaarst kam es gegen 14:30 Uhr des 22. April 2021 in Neuss zu einer massiven Rauchentwicklung, die weit über die Stadtgrenzen zu sehen war. Update: 00.15 Uhr, 23. April

Der Einsatz am Holzbüttgener Weg dauert weiter an. Per 18.00 Uhr befindet sich der Schrottplatz immer noch in einigen Bereichen im Vollbrand. Die Feuerwehren Neuss, Kaarst, Jüchen, Düsseldorf und Krefeld sind mit starken Kräften vor Ort, ebenso ist ein Sonderfahrzeug der Werkfeuerwehr ChemPark angefordert. Es besteht immer noch eine massive aber rückläufige Rauchentwicklung.

Es brennt aktuell auf einer Fläche von 120x100m. Trotz Riegelstellungen und massivem Einsatz von Kräften sowie mehreren Drehleitern und Wasserwerfern ist der Brand schwer unter Kontrolle zu halten. Das Feuer wird mit allen verfügbaren Kräften auf den Bereich des Schrottplatzes begrenzt. Weiterhin ist es gelungen, ein am Schrottplatz gelegenes Wohnhaus zu schützen.

In Hülchrath kommt es zu Geruchsbelästigungen durch Rauchgase, da sich die Rauchwolke dort niederschlägt. Bitte lassen Sie in diesem Bereich die Türen und Fenster geschlossen. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Update per 00.15 Uhr, 23. April

Zur Stunde dauert der Einsatz auf dem Schrottplatz am Holzbüttgener Weg weiterhin an. Die Feuerwehr konnte den Vollbrand erfolgreich bekämpfen und ein anliegendes Wohnhaus, bei dem bereits die Garage in Brand geraten war, vor den Flammen schützen. Aktuell gehen Trupps unter schwerem Atemschutz auf dem Gelände vor und löschen einzelne verbliebene Brände ab. Diese Arbeiten werden vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Das Technische Hilfswerk unterstützt diese Arbeiten mit schwerem Gerät und setzt hier einen Greifbagger und zwei Radlader zur Unterstützung der Feuerwehr ein.

Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird eine Brandwache sicherstellen, dass Feuer, die aufgrund der massiven Hitze jederzeit neu entstehen können, direkt bekämpft werden können. Aktuell steht der Umweltschutz bei unseren Arbeiten an erster Stelle.

Das Löschwasser ist durch vielerlei Betriebsmittel, die auf dem Schrottplatz vorhanden waren, sowie durch Löschschaum verunreinigt. Daher saugen mehrere Firmen mit Spezialfahrzeugen derzeit große Mengen an Löschwasser ab und pumpen diese in spezielle Tankfahrzeuge.

So kann eine umweltgerechte Entsorgung des verunreinigten Wassers und der Schutz des Grundwassers sichergestellt werden. Derzeit gehen wir davon aus, dass sich der Einsatz noch bis tief in die Nacht hinziehen wird. Weitere Informationen folgen.

Mehr dazu: D: Großfeuer auf einem Schrottplatz in Neuss (Abschlussbericht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.