Wien: Lkw hagelt mit Kran bei Brücke ein, Metallwinkel steckt in Bus-Dachluke → drei Verletzte

WIEN, 23. BEZIRK: Drei Personen wurden kurz nach 8 Uhr morgens des 28. April 2021 bei einem Lkw-Unfall in der Endresstraße verletzt, in den auch ein Linienbus verwickelt war. Der Lkw blieb mit seinem Ladekran an der Bahnunterführung beim Bahnhof Atzgersdorf hängen. Ein abgerissenes Brückenteil stürzte auf einen Linienbus und blieb in einer Dachluke stecken. Bei dem Unfall wurden die drei Insassen des Lkw verletzt, im Bus gab es keine Verletzten.

Der Lkw war mit dem Ladekran an der Eisenbahnbrücke hängen geblieben. Dadurch wurde das Fahrzeug auf den Gehsteig unter der Brücke auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite geschleudert, wobei alle drei Insassen des Lkw unbestimmten Grades verletzt wurden. Der Ladekran riss massive Metallwinkel von der Brücke, wobei einer auf das Dach eines vorbeifahrenden Linienbusses fiel und in einer Dachluke stecken blieb und ein Fenster zerstört wurde. In dem Linienbus wurde niemand verletzt. Die Verletzten waren nicht eingeklemmt und wurden bereits von der Berufsrettung Wien
notfallmedizinisch versorgt, als die alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien eintrafen.

Der Lkw war noch so weit funktionstüchtig, dass der Ladekran durch Feuerwehrleute aus eigener Kraft eingefahren und das Fahrzeug gesichert abgestellt werden konnte. Der Metallwinkel wurde vom Dach des Busses entfernt.

Das in der Bus-Dachluke steckende Metallteil.

Auch der Bus war so weit unbeschädigt, dass er den Unfallort aus eigener Kraft verlassen konnte. Die verletzten Lkw-Insassen wurden in ein Krankenhaus gebracht, die genaue Unfallursache ist Gegenstand von Ermittlungen. Die Unfallstelle war während der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten nur erschwert passierbar.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.