D: Feuerwehr Stuttgart während der Corona-Pandemie

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Die Integrierte Leitstelle Stuttgart wird gemeinsam durch die Feuerwehr Stuttgart und den DRK Kreisverband Stuttgart e. V. betrieben. Aufgabe der Integrierten Leitstelle ist die Annahme von Notrufen bei dringenden medizinischen Notfällen, Bränden, Unfällen und sonstigen akuten Notlagen, sowie die Alarmierung und Lenkung der Einsatzkräfte.

Hierfür ist sie rund um die Uhr über den europaweiten Notruf 112 erreichbar. Die Einsatzzahlen von Feuerwehr und Rettungsdienst sanken im Jahr 2020 leicht gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Krankentransporte stieg hingegen an. Zudem wandten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zur Pandemie an die Integrierte Leitstelle. Zu Spitzenzeiten mussten mehrere hundert Anrufe am Tag mit allgemeinen Fragen zu Corona-Schutzmaßnahmen, Impfterminen oder Bezugsmöglichkeiten von Schutzausrüstung bearbeitet werden.

Teststation an der Feuerwache 1

Die Feuerwehr Stuttgart bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stuttgart allgemeine Fragen zur Pandemie und zum Impfen an die Corona-Hotline der Landeshauptstadt Stuttgart zu richten. Diese ist Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 08:00 bis 12:30 Uhr unter den folgenden Telefonnummern zu erreichen:
• 0711 21688200
• 0711 21688688
• 0711 21688888
In akuten Notfällen ist weiterhin der Notruf 112 zu verwenden.

Sinkende Einsatzzahlen bei der Feuerwehr Stuttgart

Im Jahr 2020 rückte die Feuerwehr Stuttgart zu 15.118 Einsätzen aus. Dies waren 3.508 Einsätze weniger als im Jahr 2019. Insgesamt 7.805 Einsätze und damit über die Hälfte der Gesamteinsätze entfielen auf die Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr Stuttgart.
Seit Beginn der Pandemie konnten über lange Zeiträume keine Übungsdienste und Versammlungen der Freiwilligen Feuerwehr stattfinden. Dennoch war die Freiwillige Feuerwehr Stuttgart jederzeit einsatzbereit und absolvierte im Gesamtjahr 2020 über 1.000 Einsätze.
Für die Zeiten in denen kein Übungsbetrieb in Präsenz stattfinden konnte, wurden kreative Alternativen gefunden. So fanden zahlreiche Online-Übungsabende statt, bis der Präsenz-Dienstbetrieb in Kleingruppen wieder fortgeführt werden konnte.

Unterstützung des kommunalen Krisenmanagements

Als fester Bestandteil des kommunalen Krisenmanagements werden durch die Feuerwehr Stuttgart dauerhaft zwei Bereiche des Verwaltungsstabes verantwortet und besetzt. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt werden beispielsweise aktuelle Daten zur Pandemiesituation erhoben, aufbereitet und in regelmäßige Lagevorträge an die kommunalen Entscheidungsträger vermittelt. Das Gesundheitsamt Stuttgart wurde bei der Einrichtung von Testzentren und Schutzunterkünften unterstützt.

Einrichtung Testzentrum

Seit Oktober 2020 koordiniert die Feuerwehr Stuttgart wöchentlich rund 700 Einsätze von mobilen Testteams und 50 Verlegungen von infizierten Personen in Schutzunterkünfte. Die drei mobilen Testteams werden durch den Malteser-Hilfsdienst betrieben und kommen auf Anforderung des Gesundheitsamtes zum Einsatz, wenn sich Personen nicht selbstständig zu den Teststationen im Stadtgebiet begeben können.

Aus- und Weiterbildung trotz der Pandemie

Zwischenzeitlich wurde der Aus- und Fortbildungsbetrieb der Feuerwehr Stuttgart fast vollständig ausgesetzt. Zwingend notwendige Aus- und Fortbildungsmaßnahmen konnten mittlerweile unter verschärften Hygiene- und Schutzvorkehrungen wieder durchgeführt werden.

Übungsdienst während der Pandemie

Die sechsmonatige Grundausbildung der Berufsfeuerwehr wurde im vergangenen Jahr mehrere Monate in ein externes Ausbildungszentrum ausgelagert. Durch wenig Kontakte außerhalb der festen Ausbildungsgruppe wurden Infektionen verhindert. Somit konnte die Grundausbildung innerhalb der vorgesehenen Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen werden.

Hohe Impfbereitschaft innerhalb der Feuerwehr Stuttgart

Die Impfbereitschaft innerhalb der Feuerwehr Stuttgart ist sehr groß. Stand Anfang Mai erhielten bereits über die Hälfte aller Einsatzkräfte der Feuerwehr Stuttgart eine Erstimpfung. Amtsleiter und Feuerwehrkommandant Dr. Georg Belge ist sehr dankbar dafür, dass nach dem Impfgipfel der Landesregierung Mitte April auch weitere Einsatzkräfte, insbesondere aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Impfangebot unterbreitet werden kann.

Feuerwehr Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.