D: Feuer in Wohn- und Geschäftshaus → schwerstverletzter Mann von Feuerwehr Hamburg aus Brandwohnung gerettet

HAMBURG (DEUTSCHLAND): Am frühen Morgen des 13. Mai 2021 meldeten Anrufer der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im siebten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses mit angebautem Bowlingcenter. Eine Person solle sich noch in der Brandwohnung befinden. Es bestehe jedoch kein Kontakt zur Person.

Mit dem Alarmstichwort Feuer mit Menschenleben in Gefahr wurden daraufhin die Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek, die Freiwillige Feuerwehr Winterhude, ein Führungsdienst B, ein Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle alarmiert. Vor Ort bestätigten die Einsatzkräfte ein Feuer in der betroffenen Wohnung und begannen sofort die Menschenrettung durch zwei Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz und C-Rohr im Innenangriff und von außen über eine Drehleiter.

Kurz darauf konnte eine nicht ansprechbare männliche Person mit lebensbedrohlichen Verbrennungen am gesamten Körper aus der Einzimmerwohnung gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Diese wurde nach Versorgung mit schmerzstillenden Medikamenten und Infusionen durch Notfallsanitäter und einen Notarzt im weiteren Verlauf mit einem Notarztwagen in eine Klinik mit Abteilung zur Versorgung von Schwerbrandverletzten befördert.

Das Feuer in der Küche der Wohnung konnte bereits nach kurzer Zeit gelöscht werden. Dort brannte aus bisher unbekannter Ursache Küchenmobiliar. Aufgrund der starken Verrauchung im Gebäude mussten im Anschluss umfangreiche Belüftungsmaßnahmen und Kontrollen mit Hochdrucklüftern und Wärmebildkameras in angrenzenden Wohneinheiten und Fluren durchgeführt werden. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungen zur Brandursache übergeben.

Insgesamt waren 24 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg vor Ort im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.