Bayern: Mann erleidet bei Verpuffung in Münchner Obdachlosenunterkunft Verbrennungen

MÜNCHEN (BAYERN): Durch einen ausgelösten Rauchwarnmelder wurden in der Nacht zu Dienstag, 18. Mai 2021, Kräfte der Feuerwehr München in eine Obdachlosenunterkunft alarmiert. Dort fanden sie eine verletzte männliche Person vor.

Als die Kräfte in der Unterkunft in Freimann eintrafen, fanden sie in einer Wohneinheit einen 66-jährigen Mann mit Verbrennungen an Gesicht und Händen vor. Durch eine Verpuffung an einem Sauerstoffgerät, hatte er sich die Verletzungen zugezogen. Der Mann wurde umgehend durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik zur weiteren Behandlung transportiert. Um den bei der Verpuffung entstanden Brandrauch aus dem Gebäudeteil zu entfernen, setzten die Feuerwehrkräfte einen Hochleistungslüfter ein.

Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Wie genau es zu der Verpuffung gekommen ist wird durch die Polizei ermittelt. Der
Sachschaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.