D: 3-Tonnen-Schienenlaufkatze stürzt auf Hebebühne: Ein Toter, ein Eingeklemmter

GEORGSMARIENHÜTTE (DEUTSCHLAND): Am Montagvormittag, 17. Mai 2021, ereignete sich in einem Gewerbebetrieb an der Werner-von-Siemens-Straße in Georgsmarienhütte gegen 11:50 Uhr ein folgenschwerer Betriebsunfall. Durch eine Fremdfirma sollte eine sogenannte “Schienenlaufkatze” an einem Kran unter der Decke einer Werkhalle montiert werden.

Dazu wurde das ca. drei Tonnen schwere Bauteil mittels Kran zu seinem Bestimmungsort transportiert. Zwei Männer, die das Bauteil montieren sollten, befanden sich im Korb einer Hubarbeitsbühne. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen riss ein Befestigungsseil und die Laufkatze fiel herunter. Dabei prallte das Bauteil derart gegen die Hubarbeitsbühne, dass ein 43-jähriger Mann aus dem Korb gestoßen wurde und in die Tiefe stürzte. Er verstarb trotz Reanimation noch am Unfallort.

Sein Kollege, ein 51-jähriger Mann, wurde im Arbeitskorb eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht. Notfallseelsorger kümmerten sich um Angehörige und Mitarbeiter. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet, der Unfallort auf Anordnung der Staatsanwaltschaft für weitere Ermittlungen beschlagnahmt. Zwei angeforderte Rettungshubschrauber kamen nicht mehr zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.