D: Frontalkollision in einer Kurve bei Hanstedt → drei Verletzte und Großaufgebot an Einsatzkräften

HANSTEDT (DEUTSCHLAND): Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L215 zwischen Brackel und Quarrendorf wurden am Dienstagmorgen, 18. Mai 2021, drei Personen verletzt.

Gegen 06:45 Uhr befuhr ein 28-jähriger Hanstedter mit seiner 24-jähringen Beifahrerin in seinem Ford Mondeo die Straße aus Quarrendorf kommend in Richtung Brackel. Gleichzeitig befuhr ein 46-jähriger Fahrer eines VW-Caddy die Gegenrichtung. Aus bislang unklarer Ursache kam es in einer leichten Kurve zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt und kamen erst nach rund 100 Metern zum Stehen. Ersthelfer halfen den Unfallbeteiligten aus ihren Fahrzeugen und setzten den Notruf ab. Die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an die Unfallstelle. Zudem wurde ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 29 aus dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg-Wandsbek eingeflogen.

Die zuerst an der Unfallstelle eingetroffenen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Brackel übernahmen die Betreuung der Verletzten, die Absicherung der Einsatzstelle sowie das Abstreuen von austretenden Betriebsstoffen. Alle drei Unfallbeteiligte wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die L215 zeitweise voll gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.