Oö: 42,195 Kilometer sind verdammt lang → Steyrer Feuerwehrmänner marschierten Marathonstrecke zweimal zu Fuß

STEYR (OÖ): Dass die Münichholzer Florianis nicht nur auf dem Feuerwehrsektor bestens ausgebildet und gut gerüstet sind, sondern auch eine top fitte, schlagkräftige Truppe sind, beweisen die immer wiederkehrenden sportlichen Erfolge der Holzer Feuerwehrmitglieder. Unter ihnen finden sich Radsportler, Marathonläufer, Fußballspieler und auch Sportler und Sportlerinnen aus anderen Sportarten.

Sowohl im Feuerwehrbereich, wo der Löschzug 5 bei nationalen und internationalen Bewerben immer wieder beachtliche Erfolge erzielen konnte, als auch im „zivilen“ Bereich stellen die Münichholzer Brandschützer immer wieder durch eindrucksvolle Leistungen ihre Fitness und ihren Sportsgeist unter Beweis.

Den jüngsten Erfolg verbuchten am Samstag und Sonntag, den 5 und 6. Juni 2021, Patrick Prukner, Robert Köstenberger und Erich Mekina. Denn sie stellten sich der Herausforderung und gingen beim 62. Schweizerischer Zweitagemarsch jeweils in der vollen Distanz (2x 42,195 Km) für die Feuerwehr Steyr an den Start.

Der schweizerische Zweitagemarsch ist eine der größten Wander-und Marschveranstaltungen der Schweiz. Er wird seit 1960 durchgeführt. An der 60. Austragung im Jahr 2019 nahmen rund 1.600 Teilnehmende pro Tag aus mehr als 15 Nationen teil. Es gibt weder Altersgrenzen noch Sollzeiten.

Da der klassische 62. schweizerischer Zweitagemarsch in Bern aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage und all den notwendigen Einschränkungen nicht möglich war. 2020 wurde der Zweitagemarsch absagt. Er fand als sogenannter “remote Marsch” statt. So konnte in der ganzen Welt teilgenommen werden – einfach dort, wo man sich gerade befindet!

Patrick Prukner, Robert Köstenberger gingen ihre Marathonstrecke rund um Steyr in ca 16 Stunden an beiden Tagen. Erich Mekina, der gerade in Kroatien in Urlaub ist, ging diese an seinen Ferienort in ca. 17 Stunden.

Freiw. Feuerwehr Steyr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.