Bayern: Mann missachtet alle Schilder → Auto steckt in überfluteter Durchfahrt

HÖCHSTÄDT (BAYERN): Am 7. Juni 2021, gegen 11.00 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Mann aus der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt an der Donau mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Lauterbach in Richtung Rettingen. Obwohl die überflutete Straße deutlich mittels Durchfahrtsverbotsschilder sowie Zusatzbeschilderung „Hochwasser“ für den Verkehr gesperrt war, umkurvte der Mann unter Missachtung sämtlicher Verbote die Sperrungen und setzte seine Fahrt fort.

Nach eigenen Angaben fuhr der 23-Jährige in der Folge zuerst durch ein paar „tiefere Pfützen”, bevor sein Wagen schließlich bis auf Sitzhöhe im Wasser versank und nicht mehr weiterkam. Der Mann verriegelte aufgrund eintretenden Wassers Fenster und Türen und setzte einen Notruf ab.
Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Zusum-Rettingen, Donaumünster-Erlingshofen und Tapfheim bargen das gesunkene Fahrzeug mittels einer Zugmaschine aus den Fluten. Das vordere Kennzeichen blieb im Überschwemmungsgebiet zurück. An dem nicht mehr fahrbereiten Wagen älteren Baujahrs entstand ein Schaden von geschätzten 2.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.