Oö: Feuerwehr und Bundesheer bilden Flughelfer aus → Flughelferlehrgang 2021

GSCHWANDT (OÖ): Gschwandt im Bezirk Gmunden war am 10. Juni 2021 Austragungsort des Flughelferlehrganges der Oö. Landes-Feuerwehrschule, der alle zwei Jahre über die Bühne geht.

Dabei werden Feuerwehrleute aus waldreichen Regionen im Bereich des Waldbrandes mit Hubschrauberunterstützung ausgebildet. Ebenso trainieren die sogenannten Flughelfer die Zusammenarbeit mit den Piloten des Bundesheeres.

Im konkreten Fall standen an diesem Tag in Gschwandt drei Stationen am Plan.

Station 1: Hier erfolgte die Aufnahme von Gerät und Mannschaft für den bevorstehenden Übungseinsatz. Von hier aus wurden alle notwendigen Gerätschaften mit den Agusta Bell 212 zu den Stationen „Tal“ und „Berg“ geflogen.

Die kleinere Alouette III des Heeres übernahm dabei den Außentransport von Feuerwehrpersonal, um sich auch mit dieser Situation vertraut zu machen.

Station 2: Die Station Tal war dazu da, die Löschbehälter der Hubschrauber mit Wasser zu füllen. Dies kommt im Ernstfall dann zur Anwendung, wenn zur Betankung keine natürlichen Gewässer in der Nähe sind, aus denen der Pilot eigenständig schöpfen kann.

Station 3: Die Station Berg war das Ziel der Löschwasserflüge. Dort galt es, mit dem per Hubschrauber eingeflogenen Wasser einen Vorratsbehälter zu füllen, von dem aus die Feuerwehr-Mannschaft die direkte Brandbekämpfung vom Boden aus durchführen kann.

Zwischendurch übten die Piloten auch den gezielten Löschwasserabwurf auf die hypothetische Brandzone. Ebenso wurde einmal der punktgenaue Abwurf neben einer „in Gefahr geratenen“ Feuerwehtruppe erfolgreich beübt.

Alle Fotos des Fotografen von diesem Tag → Feuerwehrfotos.com
Oö. Landes-Feuerwehrverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.