D: Schwerer Verkehrsunfall auf Kreisstraße K3529 fordert drei Verletzte

BRUCHSAL (D): Eine Schwerverletzte Frau und zwei weitere leichter Verletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls mit drei beteiligten PKW auf der Kreisstraße K3529 zwischen Büchenau und Neuthard. Entgegen der ersten Alarmmeldung waren die Verletzten nicht in den Fahrzeugen eingeklemmt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Am Mittwochvormittag wurde um 8.48 Uhr die Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Büchenau, Untergrombach, Obergrombach und Bruchsal und dem Alarmstichwort „VU mehrere eingeklemmte Personen“ an die Kreisstraße K3529 zwischen Büchenau und Neuthard gerufen. Auf Höhe der Zufahrt zum Baggersee Fahrteich kam es aus unbekannten Gründen zu dem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam ein 32-jähriger Mann mit seinem VW-Golf von Neuthard kommend in den Gegenverkehr und streifte einen VW Touran einer entgegenkommenden Dame. Der VW Touran schleuderte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort seitlich mit einem aus Neuthard kommenden Audi. Die Fahrerin des Audi musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle ab und sorgte bei dem VW Touran und dem Audi für einen Zugang zu den Verletzten. Der Fahrer des VW-Golf konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurden die Verletzten von medizinischem Personal der Feuerwehr erstversorgt und der Rettungsdienst dann weiter unterstützt. Es wurde der Brandschutz sichergestellt und an den verunfallten Fahrzeugen die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut. Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch machte sich vor Ort ein Bild über die Schadenslage.

Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 60.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge musste die K3529 bis 11.50 Uhr voll gesperrt werden. Die leichter verletzte Frau und der Mann wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht. Der Rettungsdienst war unter dem organisatorischen Leiter Klaus Müller mit einem Rettungshubschrauber, einem Notarzteinsatzfahrzeug und drei Rettungswagen vor Ort.

Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit 35 Einsatzkräften bis 10.00 Uhr im Einsatz.

FF Bruchsal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.