D: Autobrand in Tiefgarage in Witten → Erstbekämpfer erlitten Rauchgasvergiftung

WITTEN (DEUTSCHLAND): Gegen 19:20 Uhr am 7. Juli 2021 wurde die Feuerwehr Witten in die Rheinische Str. zu einem Pkw-Brand in einer Tiefgarage alarmiert. In der Garage befanden sich ca. 15 Fahrzeuge. Bei Eintreffen der Berufsfeuerwehr drang schon dichter Brandrauch aus dem Tor im Zufahrtsbereich.

In der Garage befanden sich noch Personen, die versucht hatten, den Pkw mit einem Feuerlöscher zu löschen, was jedoch nicht gelang. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und aufgrund des Einatmens von Rauchgasen zum Teil im Krankenhaus untersucht. Über die Garagenzufahrt gelangten die Einsatzkräfte mit mehreren Trupps in die Garage, um den Brand zu bekämpfen. Ein Löscherfolg konnte so schnell erzielt werden.

Mit Hilfe den Freiwilligen Feuerwehren Altstadt und Annen wurde die unterirdische Garage vom Brandrauch befreit. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner der höher liegenden Wohneinheiten aufgefordert, die Fenster zu schließen. Da die Stromverteilung durch den Brand beschädigt wurde, waren die Stadtwerke Witten mit einem Einsatztrupp vor Ort. Der Einsatz war gegen 22:15 Uhr beendet, zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.

Die Hauptfeuer- und Rettungswache wurde während des Einsatzes von der Löscheinheit Bommern der Freiwilligen Feuerwehr besetzt, die parallel zu einem weiteren Einsatz gerufen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.