Nö: Starkes Unwetter über St. Pölten am 18.07.2021 → 49 Feuerwehren mit rund 600 Mitgliedern im Einsatz

ST. PÖLTEN (NÖ): Der Bezirk St.Pölten wurde am 18. Juli 2021 von starken Unwettern heimgesucht. Ab den Mittagsstunden läutete der Feuerwehrnotruf fast im Sekundentakt.

Hauptschwerpunkte waren dieses Mal die Gemeinden Inzersdorf ob der Traisen, Nußdorf ob der Traisen, Statzendorf, Traismauer sowie Wölbling. Straßen wurden zu reissenden Bächen, Regenwasser konnte nicht mehr versickern, Schlammmassen wälzten sich über Felder und Wiesen, eine Vielzahl von Kellern war mit Wasser vollgelaufen.

Was kleinräumig begann weitete sich binnen kürzester Zeit auf größere Gebiete aus und immer mehr Bürger*innen waren von den starken Regenfällen betroffen.

Um 18:00 Uhr waren 49 Feuerwehren an 132 Einsatzadressen im Einsatz. Zur Unterstützung der lokalen Kräfte wurden Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk St. Pölten zur Unterstützung alarmiert.

Die rund 600 eingesetzten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren werden auch noch die nächsten Stunden bis weit über die Nachtstunden alle Hände voll zu tun haben.

Die Feuerwehrkräfte entdeckten beim Auspumpen Fische, die ihre „Chance“ auf Freiheit nutzen und aus dem Aquarium entwischten. Diese wurden wieder eingefangen und ihren Besitzer*innen übergeben.

Bezirks-Feuerwehrkommando St. Pölten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.