Bgld: Kabeltrommel sorgt für hitzeintensiven Wohnungsbrand in Kemeten

KEMETEN (BGLD): Am Dienstag, den 20. Juli 2021, wurde die Freiw. Feuerwehr Kemeten um 05.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Bundesstraße alarmiert und rückte kurze Zeit später mit 3 Fahrzeugen und 21 Mann aus.

Die Bewohner wurden vom Brand im Schlaf überrascht, konnten sich jedoch unverletzt retten. Die vom Familienvater durchgeführten Vorlöscharbeiten blieben wegen der starken Rauchentwicklung und großen Hitze erfolglos.

Der 3-köpfige Angriffstrupp drang mit schwerem Atemschutz und Hochdruckstrahlrohr in die Wohnung vor und konnte nach kurzer Zeit „Brand aus“ geben. Durch den Sauerstoffmangel in der Wohnung, der durch die geschlossenen Fenster entstand, war es bei einem Entstehungsbrand geblieben, der sich auf die Sitzgarnitur beschränkte.

Die Hitze war jedoch so groß, dass in unmittelbarer Umgebung alle Kunststoffgegenstände schmolzen und sich auch im Nebenzimmer noch die Deckenlampen verformten. Nach zwei Stunden konnten die Florianis wieder einrücken.

Erhitzte Kabel können mitunter sehr gefährlich werden und auch Brände verursachen. Deshalb sollte man Kabeltrommeln ganz abrollen und auch Händis sollten nicht über Nacht am Ladegerät verbleiben. Sonst kann es ein böses Erwachen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.