Schweiz: Mit ehemaligem Militärfahrzeug bei Unfall in Flims auf die Seite gekippt

FLIMS (SCHWEIZ): Am Samstagnachmittag, 24. Juli 2021, ist auf der Hauptstraße H19 in Flims Dorf ein zivil eingelöstes ehemaliges Militärfahrzeug mit Anhänger auf die Seite gekippt. Der Lenker sowie die drei Mitfahrer-/innen konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Eine Mitfahrerin wurde leicht verletzt.

Kurz vor 15.45 Uhr fuhr der 28-jährige Fahrzeuglenker zusammen mit drei Begleitpersonen mit seinem Fahrzeug mit Anhänger auf der Oberalpstraße von Sagogn kommend talwärts in Richtung Trin. Eingangs einer Rechtskurve nach dem Verlassen des Flimsersteintunnels geriet der Lieferwagen in eine unruhige Fahrweise und kippte auf die linke Seite. Der Lieferwagen rutschte bis zum Stillstand einige Meter auf der Gegenfahrbahn weiter. Der Sachentransportanhänger wurde vom Zugfahrzeug abgerissen, rollte 40 Meter auf der Gegenfahrbahn weiter und blieb in der bergseitigen Böschung stecken.

Glücklicherweise wurden keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall involviert. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbar und musste zusammen mit dem Anhänger aufgeladen werden. Die leicht verletzte Person wurde vom örtlichen Notarzt medizinisch versorgt. Während den aufwändigen Bergungs-/ und Aufräumarbeiten wurde der aufkommende Reiseverkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die genauen Umstände, die zu diesem Verkehrsunfall geführt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.