D: 5-Jähriger steckt in Mönchengladbach mit Finger im Bobby-Car fest

MÖNCHENGLADBACH (DEUTSCHLAND): In einer Kindertagesstätte kam es am Vormittag des 8. September 2021 zu einem Feuerwehreinsatz. Ein Junge im Alter von 5 Jahren war beim Spielen mit einem Finger in der Anhängeröse eines “Bobby-Car” stecken geblieben.

Die Einsatzkräfte wurden vor Ort durch die Mitarbeiter der KiTa in Empfang genommen. Eigene Befreiungsversuche durch die Mitarbeiter sind fehlgeschlagen. Ein Feuerwehrmann sprach dem kleinen Patienten Mut zu. Im weiteren Verlauf wurde eine Gleitflüssigkeit an und um den Finger verteilt. Durch leichten Zug sowie Druck auf den Finger konnte der Junge ohne weitere technische Hilfsmittel aus der misslichen Lage befreit werden.

Er blieb unverletzt und hat die Situation sehr tapfer durchgestanden. Ebenso kann das “Bobby-Car” weiterhin genutzt werden. Es blieb unbeschädigt. Zum Abschluss gab es für den Jungen noch eine Führung durch und um das Löschfahrzeug. Kurz darauf wurde er in die Obhut der Mutter übergeben.

Im Einsatz war ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und ein Rettungswagen der Feuer- und Rettungswache I.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.