Bgld: Feuerwehr Weppersdorf feierte 130-Jahr-Jubiläum

WEPPERSDORF (BGLD): Feierstimmung herrschte Mitte September 2021 bei der Feuerwehr in Weppersdorf. Feierstimmung in dreifacher Hinsicht: Der neue Zubau des Feuerwehrhauses konnte feierlich gesegnet werden, der 130. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Weppersdorf wurde gefeiert und nach einem Corona-Pausejahr konnte endlich wieder ein Feuerwehrheuriger veranstaltet werden, der für die Finanzierung der Freiwilligen Feuerwehr in Weppersdorf so wichtig ist. 

Lange Tradition – stets mit Blick auf die Zukunft

„In Weppersdorf hat das Feuerwehrwesen eine sehr lange Tradition“, brachte es Vizebürgermeister Karl Degendorfer am Samstag auf den Punkt im Zuge seiner Rede. Denn bereits 1890 – also vor über 130 Jahren – wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um für den hohen Sicherheitsstandard von Weppersdorf einen „Feuerwehrverein Veperd“ zu gründen, was 1891 mit der offiziellen Eintragung ins ungarische Vereinsregister auch gelang. Nun wurde anlässlich dieses Jubiläums und der Fertigstellung des Zubaus des Feuerwehrhauses ein großer Festakt veranstaltet, zudem Ortsfeuerwehrkommandant OBI Klaus Kallinger am Samstag zahlreiche Ehrengäste sowie Feuerwehrfreunde von Nah und Fern begrüßen durfte. Unter den Ehrengästen befanden sich unter anderem der Abgeordnete zum Nationalrat Christian Drobits, Landtagsabgeordneter Patrik Fazekas, Landesfeuerwehrkommandant LBD Alois Kögl, Bezirkskommandant OBR Martin Reidl und Vizebürgermeister Karl Degendorfer.

„1890 wurde hier in Weppersdorf schon angepackt“, gratulierte NR Christian Drobits. Er zeigte sich beeindruckt, denn in Weppersdorf spüre man besonders das Miteinander, das nicht nur das Burgenland, sondern ganz speziell die Feuerwehr ausmache. „5.000 Stunden wurden von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Weppersdorf allein in die Errichtung des neuen Zubaus des Feuerwehrhauses investiert“, berichtete Ortsfeuerwehrkommandant Kallinger, der deutlich stolz auf deine Mannschaft war. So sei es gelungen, die Kosten des notwendigen Zubaus deutlich zu verringern. Er unterstrich: „Ich möchte mich besonders beim Land Burgenland aber auch bei der Marktgemeinde Weppersdorf und bei der Bevölkerung für die finanzielle Unterstützung bedanken, denn ohne diese Finanzmittel wäre der Zubau nicht realisierbar gewesen.“ Aber auch die Zivilbevölkerung von Weppersdorf unterstützte die Feuerwehr mehr als Tatkräftig. Vor allem Werner Binder, Fritz Bendl und Franz Dorner verbrachten unzählige Stunden auf der Baustelle im Feuerwehrhaus und das Ortsfeuerwehrkommando schlug sie daher für eine besondere Auszeichnung vor: Werner Binder wurde als Dank und Anerkennung die Florianiplakette in Silber, Fritz Bendl und Franz Dorner die Florianiplakette in Bronze überreicht. Und auch Alt-Bürgermeister Ing. Paul Piniel, der das ursprüngliche Feuerwehrhaus geplant hatte und die Feuerwehr auch sonst auf breiter Front unterstützte wurde mit der Verdienstmedaille in Silber Dank und Anerkennung gezollt.

Insgesamt um 300 Quadratmeter ist das Feuerwehrhaus Weppersdorf mit dem neuen Zubau gewachsen. Neue, moderne Umkleidekabinen, getrennt nach Geschlechtern, eine große Werkstatt sowie Lageplatz für Einsatzmaterialien vor allem für den Hochwasser- und Katastrophenschutz sind darinnen untergebracht. 2017 war der Beschluss zur Realisierung im Gemeinderat eingebracht und positiv beschlossen worden, 2020 erfolgte die Fertigstellung. Aufgrund der Corona-Einschränkungen musste die feierliche Segnung jedoch mehrere Male verschoben werden. Der kirchliche Segen wurde nun von Kuratorin Dr. Heidemarie Degendorfer-Reiter und von Diakon Hubert Zach ausgesprochen. „Ein Feuerwehrhaus von ist nicht mehr nur ein Einstellplatz von Geräten. Es ist Ausbildungs- und Kommunikationszentrum – und das habt ihr hier in Weppersdorf eindrucksvoll erfüllt“, gratulierte auch Landesfeuerwehrkommandant LBD Alois Kögl.

Eine besondere Freude für die Kameraden aus Weppersdorf war, dass ihr langjähriger Feuerwehrfreund von der früheren Betriebsfeuerwehr Ciba Geigy in Basel Bruno Kreis bei diesem Festakt mit dabei sein konnte. Er besucht die Feuerwehr Weppersdorf seit 39 Jahren zu Heurigen und Festakten und war auch in der Vergangenheit wichtige Stütze für den frühen Kommandanten Edi Winterer bei Ausbildungs- und Ausrüstungsfragen, wo die Feuerwehr Weppersdorf viel von den Schweizer Praktiken lernen konnte. Er brachte seinen Freunden aus Weppersdorf ein originales Schweizer Strahlrohr zum 130. Geburtstag mit.

Im Rahmen der 130-Jahr Feier wurde von der Feuerwehr auch eine neue Chronik aufgelegt, die einen umfassenden Blick auf die Jahre seit der Gründung der Wehr wieder gibt und an alle Haushalte in Weppersdorf verteilt wurde.

Feuerwehrheuriger als wichtige Finanzstütze

Neben den Feierlichkeiten rund um die 130-Jahr Feier und Segnung des Zubaus wurde von Freitag bis Sonntag nach einer corona- und umbaubedingten Pause auch wieder ein Feuerwehrheuriger durchgeführt. Dieses Jahr selbstverständlich unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen mit einem umfassenden Präventionskonzept aufgrund von Corona. Zahlreiche Besucher unterstützten ihre Feuerwehr Weppersdorf im Rahmen der Veranstaltung sehr gerne, sodass eine gute finanzielle Grundlage für die Beschaffung wichtiger Ausrüstungsgegenstände gelegt werden konnte.

Freiw. Feuerwehr Weppersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.