Stmk: Feuerwehr Irdning bilanziert 2020 mit 6.000 Arbeitsstunden

IRDNING (STMK): Die 146. Wehrversammlung der FF Irdning fand am 18. September 2021 im Irdninger Pfarrsaal statt. Der Kommandant HBI Michael Plank ließ das vergangene, ungewöhnliche Jahr Revue passieren. Für den beeindruckenden Rückblick in Bildern und Videos sorgte BM Christian Spreitz.

Das vergangene Jahr hätte für die Irdninger ein ereignisreiches werden sollen. So war geplant, die Segnung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF) mit einem großen Fest zu feiern, das hat die Pandemie verhindert. Nicht wie vorgesehen, aber trotzdem mehr als gebührend, wurde das HLF 2 dann in Empfang genommen. Lieb gewonnene Traditionen und Feste, die auch einen wesentlichen Beitrag für Neu- und Ersatzbeschaffungen darstellen, mussten abgesagt werden. Die Einschränkungen und Auflagen haben auch die Arbeiten im Rüsthaus auf das Notwendigste reduziert, der Übungs- und Ausbildungsbetrieb musste zwischenzeitlich sogar komplett eingestellt werden. Nichtsdestotrotz gaben die Kameraden der FF Irdning stets ihr Bestes, um die Sicherheit der Bevölkerung aufrechterhalten zu können. „Das Jahr 2020 hat gezeigt, wie schnell man als Einsatzorganisation auf Herausforderungen reagieren muss und kann“, so HBI Plank.

6.077 freiwillige Stunden trotz Corona

Doch die Stunden, die die Kameraden in Irdning freiwillig geleistet haben, können sich trotzdem sehen lassen. Insgesamt wurden 6.077 Stunden in das Ehrenamt investiert, 404 Stunden davon in insgesamt 26 Einsätzen. Trotz aller Einschränkungen kommt die FF Irdning auf 707 Übungsstunden und die restlichen 4.966 Stunden verteilen sich auf Tätigkeiten wie Wartungsarbeiten, Ausbildung, Jugendarbeit und vieles mehr. HBI Michael Plank betont in seinem Bericht aber, dass es nicht die Zahlen und Daten sind die zählen, sondern die Menschen, die dahinterstehen. Wie viel Zeit und Hingabe jeder Einzelne in dieses Ehrenamt steckt, wird bei den Berichten der Sonderbeauftragten bewusst.

Auf die Jugendarbeit wird bei der FF Irdning großer Wert gelegt. Die 15 Mädchen und Burschen der Feuerwehrjugend haben sich beim Wissentest in Rottenmann ihre Abzeichen mit Bravour gesichert. Saphira Neuper und Florian Sam haben sich bei der Wehrversammlung mutig ans Rednerpult gestellt und von ihren Eindrücken erzählt.

Ehre, wem Ehre gebührt

Der Einladung zur 146. Wehrversammlung waren auch OBR Heinz Hartl, ABI Raimund Rojer, Ehren-ABI Helmut Sam, Vizebürgermeister Gerhard Zamberger, Franz Lackner von der Marktmusikkapelle, sowie Erich Spreitz vom Kameradschaftsbund Irdning gefolgt. Einige Mitglieder der FF Irdning wurden für ihren langjährigen Einsatz im Dienste der Feuerwehr geehrt: 25 Jahre HLM Klaus Marold, 40 Jahre HLM Alfred Fuchs und HFM Stefan Schönerklee, 50 Jahre HLM Johann Eckschlager, 60 Jahre EOLM Ehrenfried Perr, Verdienstkreuz des BFV Liezen in 3. Stufe (Bronze) – ABI Thomas Fessl und OBI Dieter Kollau, Verdienstzeichen der 2. Stufe (Silber) OLM Mario Resch und BM Christian Spreitz und HBI Michael Plank das Verdienstkreuz der Steiermärkischen Landesregierung in Bronze.

Auch über Zuwachs im aktiven Dienst können sich die Irdninger freuen, mit Hannes Egger und Johannes Striednig wurden zwei neue Kameraden angelobt. JFM Julian Zach wurde zum Gruppenkommandanten der Feuerwehrjugend, PFM Hannes Egger und PFM Johannes Striednig zum Feuerwehrmann, und OFM Gernot Sam und OFM Marc Zach zum Hauptfeuerwehrmann  befördert.

Viele lobende Worte für die gewissenhafte und hervorragende Arbeit der FF Irdning, speziell auch für ABI Thomas Fessl, der als „Team Leader Steiermark“ bei den verheerenden Bränden in Nordmazedonien im Einsatz war, hatte Bereichsfeuerwehrkommandant Heinz Hartl. Für Hartl ist dies eine der letzten Wehrversammlungen, an der er in seiner Funktion teilnimmt. Dementsprechend dankbar zeigte sich HBI Plank für die stete gute Zusammenarbeit und überreichte ihm als Zeichen der Wertschätzung ein Geschenk zum Abschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.