Nö: Zwei eingeklemmte Unfalllenkerinnen auf B4 in Großweikersdorf, zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

GROSSWEIKERSDORF (NÖ): Am 17. Oktober 2021 um 18:23 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B4, Kilometer 20,4, Großweikersdorf in Richtung Großwetzdorf, zwei Pkw frontal” alarmiert.

Schwierige Anfahrt

Da sich einige Feuerwehrkameraden zum Zeitpunkt der Alarmierung beim Feuerwehrhaus befanden, konnte das erste Fahrzeug unverzüglich zum Einsatzort ausrücken. Während der Anfahrt wurden einige Einsatzfahrzeuge durch im Stau stehende Pkw beim Versuch auf der Fahrbahn zu wenden behindert!

Beide Lenkerinnen eingeklemmt

Beim Eintreffen an der Unfallstelle hat sich die Situation leider noch dramatischer dargestellt, als ohnehin durch den Alarmtext anzunehmen war: Zwei Fahrzeuge waren auf der B4 frontal kollidiert sodass beide Fahrerinnen in ihren stark deformierten Fahrzeugen eingeklemmt waren. Andere Personen befanden sich zum Unfallzeitpunkt nicht in den Fahrzeugen.

Jede Wehr befreit eine Frau

Während die Lenkerinnen von den anwesenden Rettungskräften im Fahrzeug erstversorgt wurden, befreiten die Einsatzkräfte der FF Großweikersdorf mittels hydraulischem Rettungssatz die Insassin eines Fahrzeuges und die Feuerwehrleute der FF Großwetzdorf die Person im anderen Pkw.

In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurden die verunfallten Fahrzeuglenkerinnen in die Notarzthubschrauber Christophorus 2 aus Krems und Christophorus 9 aus Wien verbracht und zur weiteren Versorung in Schwerpunktkrankenhäuser geflogen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden beide Unfallfahrzeuge mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und gesichert abgestellt.

Die Hornerstraße B4 musste für die Dauer des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt und auf Anweisung der Exekutive eine Umleitung eingerichtet werden. Nach Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsmitteln konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Im Einsatz standen für rund 3 Stunden:

  • die FF Großweikersdorf mit 33 Mitgliedern und fünf Fahrzeugen (Rüstlösch-, Lösch-, Mannschaftstransport-, Versorgungs-, und Wechselladefahrzeug), sowie der Abschleppachse.
  • die FF Großwetzdorf mit 12 Mitgliedern und zwei Fahrzeugen (Kommando- und Hilfeleistungsfahrzeug 1 ).
  • das Rote Kreuz Großweikersdorf mit einem Rettungstransportwagen
  • das Rote Kreuz Ziersdorf mit einem Rettungstransportwagen
  • das Rote Kreuz Hollabrunn mit dem Notarzteinsatzfahrzeug
  • der Rettungshubschrauber Christophorus 2 (Krems)
  • der Rettungshubschrauber Christophorus 9 (Wien)
  • der Bezirkseinsatzleiter Tulln des Roten Kreuz
  • die Polizei Großweikersdorf
  • die Polizei Ziersdorf
  • die Polizei Kirchberg am Wagram
  • die Polizei Grafenwörth
  • die Straßenmeisterei Ravelsbach

Freiw. Feuerwehr Großweikersdorf

Meldung der Polizei

Eine 39-Jährige aus dem Bezirk Hollabrunn lenkte am 17. Oktober 2021, gegen 18.15 Uhr, einen Pkw auf der Landesstraße B 4 im Gemeindegebiet von Großweikersdorf von Richtung Großweikersdorf kommend in Richtung Ziersdorf. Zur selben Zeit lenkte eine 67-Jährige aus Wien einen Pkw in die entgegengesetzte Richtung.

Aus bisher unbekannter Ursache dürfte die 67-jährige Lenkerin mit ihrem Fahrzeug bei Straßenkilometer 20,400 über die Leitlinie auf den anderen Fahrstreifen gekommen sein, wo es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw der 39-Jährigen gekommen ist. Beide Lenkerinnen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Großweikersdorf und Großwetzdorf befreit werden.

Beide erlitten schwere Verletzungen und wurden mit dem Notarzthubschrauber “Christophorus 2” und “Christophorus 9” in das Universitätsklinikum St. Pölten bzw. in das Landesklinikum Horn geflogen. Die Landesstraße B 4 war im Unfallbereich von 18.23 Uhr bis 20.40 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.