Oö: Steyrer Nachwuchs trainiert Innenangriff mit Echtfeuer im Abbruchhaus

STEYR (OÖ): Am Freitagnachmittag, den 22. Oktober 2021, wurde vom Löschzug 5 (Münichholz) der Freiwilligen Feuerwehr Steyr eine Brandeinsatzübung mit Stationsbetrieb durchgeführt. 

Für die Übung wurde ein Abrissobjekt der GWG (Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft) der Stadt Steyr zu Verfügung gestellt. Nicht alle Tage hat man die Gelegenheit, Atemschutzeinsätze mit echtem Feuer unter realen Bedingungen und zu Gewöhnungszwecken zu trainieren.

Zwei Trupps des Löschzug 5, allesamt seit kurzem Atemschutzträger, nahmen an dieser Übung teil. Um die Ausbildung so realistisch wie möglich zu gestalten, wurde Holz in den Wohnungen angezündet. Nach einer kurzen theoretischen Einschulung ging es für die Trupps gleich richtig los. Gewöhnung an die Hitze und das Deuten der Rauchschwaden stand am Programm.

Nach der Hitzegewöhnung wurde ein Innenangriff mit C-Schlauch und Hohlstrahlrohr vorgenommen. In einem Zimmer mussten dann verschiedene Übungsthemen abgearbeitet werden. Die enorme Hitze und der Rauch zwang die Feuerwehrmänner dazu, die Brandbekämpfung auf Knien vorzunehmen. Neben dem richtigen Vorgehen im Brandraum, wurde auch die Handhabung von Rauchvorhang und Wasserzubringleitung geübt.

Abschließend kann gesagt werden, dass diese Ausbildung bei den jungen Atemschutzträgern der Münichholzer Florianis sehr gut ankam. Nach der Übung wurden die Ergebnisse aufgearbeitet und besprochen.

Freiw. Feuerwehr Steyr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.