D: Neue Drehleiter auf Volvo-Fahrgestell der Feuerwehr Düren

DÜREN (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Düren wird zukünftig mit einer neuen Drehleiter ausrücken. Sie ersetzt planmäßig eine 20 Jahre alte Drehleiter, die aufgrund einer turnusmäßig anstehenden Generalrevision wirtschaftlich nicht mehr gehalten werden konnte.

Aufgrund der Gebäudehöhen innerhalb des Stadtgebietes muss die Stadt Düren zwei Drehleitern vorhalten, um im Brandfall eine Rettung von Personen aus höheren Gebäuden sicherstellen zu können. In erster Linie dient eine Drehleiter der Rettung von Menschen aus Höhen und Tiefen. Aber auch bei Löscheinsätzen ist sie vielseitig nutzbar. Im Vergleich zum Vorgängermodell hebt sich besonders das teleskopierbare Gelenkteil ab. Dies ermöglicht ein Absenken hinter einem Hindernis wie beispielsweise Dachgauben oder einem Dachfirst und bietet so weitere Möglichkeiten bei der Rettung aus tiefergelegenen Bereichen.

“Mit der neuen Drehleiter investieren wir weiter in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt”, unterstrich Bürgermeister Frank Peter Ullrich bei der Fahrzeugübergabe. “Nach ausgiebiger Planungs- und Bauphase wurde das Fahrzeug am 27.10.2021 übergeben”, berichtet die Feuerwehr am 6. Jänner 2022. Es erfolgte eine umfangreiche Einweisung der Einsatzkräfte und so konnte die neue Drehleiter Mitte Dezember in Dienst gestellt werden. Das Leistungsspektrum konnte in den ersten Einsätzen bereits abgerufen werden.

Das neue Fahrgestell verfügt über einen leistungsstarken Motor nach aktueller Euro-6-Norm. Umfangreiche Assistenzsysteme wie zum Beispiel ein 360° Kamerasystem, das den Fahrer beim Rangieren der Drehleiter unterstützt und eine Hochspannungswarneinrichtung zum Detektieren von Hochspannungsleitungen in der Umgebung. Durch das abneigen des Rettungskorbs ist ein flexibleres Arbeiten auch in engeren Straßen möglich. Der Rettungskorb verfügt über eine Nutzlast von 500 kg und kann mit verschiedenen Anbauteilen, wie eine Schwerlasttrage zur Personenrettung, versehen werden. Zur Erhöhung der Arbeitssicherheit wurden im Leitersatz und Rettungskorb Kameras installiert, deren Bilder auf das Display am Hauptbedienstand übertragen werden.

“Mit dem neuen Fahrzeug und der darin verbauten Technik, ist die Feuerwehr Düren auch in Zukunft gut gerüstet”, ist sich Patric Ramacher, kommissarischer Amtsleiter des Amtes für Feuerwehr und Rettungsdienst, sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.