Nö: Spektakulärer Unfall in Pfaffstätten → BMW-Fahrer hat großes Glück

PFAFFSTÄTTEN (NÖ): Beim Lenker eines BMW fuhren anscheinend mehrere Schutzengel mit, nachdem er am 18. Jänner 2022 mit dem Fahrzeug seitlich gegen einen Baum prallte.

Auf der Landesstraße 4010 zwischen dem Ortsgebiet von Pfaffstätten und dem Ortsteil Einöde kam es am 18. Jänner 2022 im Freilandgebiet zu einem spektakulären Verkehrsunfall.

Der Lenker fuhr mit seinem BMW aus Pfaffstätten kommend in Richtung Einöde, als er kurz nach der Wasserleitungsunterführung die Herrschaft über den Wagen verlor, ins Schleudern geriet und in weiterer Folge mit der Beifahrerseite seitlich gegen einem am Straßenrand stehenden Baum krachte.

Bei dem heftigen Seitenanprall wurde der Baum mitgerissen und das Unfallwrack kam auf der Fahrbahn wieder zu stehen. Das der Lenker, der sich zum Glück alleine im Fahrzeug befand, nach Informationen an der Unfallstelle unverletzt blieb, grenzt regelrecht an ein Wunder.

Als das Vorausfahrzeug der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Pfaffstätten vor Ort eintraf hieß es in der Rückmeldung zur Bezirksalarmzentrale Baden unter anderem – „es sieht hier aus wie auf einem Schlachtfeld!” Neben der Straßenmeisterei forderte der Feuerwehreinsatzleiter für die Bergung des von Unfallwracks auch die FF Traiskirchen-Stadt mit dem Wechselladefahrzeug-Kran nach.

pli

Bis zum Eintreffen wurde der umgerissene Baum von den Einsatzkräften der FF Pfaffstätten zusammengeschnitten und am Straßenrand abgelegt, wo dieser in Folge von Mitarbeitern der Gemeinde Pfaffstätten abtransportiert wurde.

Nach Bergung und Abtransport des total beschädigten BMW reinigte die örtliche Feuerwehr noch die Fahrbahn. Auslaufende Betriebsmittel wurden zuvor gebunden und auch kontaminiertes Erdreich abgegraben. Eingetroffenen Mitarbeiter von der Straßenmeisterei Baden entfernten ein ebenso umgefahrenes Verkehrshinweisschild, sowie mitgerissene Straßenpflöcke.

Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste die L4010 bei Pfaffstätten komplett gesperrt werden.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.