Oö: Drei Feuerwehren binden 11 km lange Spur aus flüssigem Kunststoff

SATTLEDT | STEINHAUS | THALHEIM BEI WELS | WELS (OÖ): Eine elf Kilometer lange und stellenweise intensive Spur durch ausgelaufenen flüssigen Kunststoff hat am späten Freitagabend, 13. Mai 2022, für einen Einsatz dreier Feuerwehren gesorgt.

Die Einsatzkräfte wurden zu einer gemeldeten Ölspur am Gelände einer Spedition im Welser Stadtteil Pernau alarmiert. Bereits bei der Anfahrt war von der Kreuzung der B138 Pyhrnpass Straße beginnend eine stellenweise großflächig verteilte vermeintliche Ölspur wahrzunehmen.

Es stellte sich dann jedoch heraus, dass es sich um keine klassische Ölspur handelte, sondern ein auf einem Lkw geladener Container mit flüssigem Kunststoff leck geschagen war. Im Bereich der Autobahnabfahrt von der A1 Westautobahn bei Sattledt dürfte ein Teil der Lkw-Ladung einen Behälter mit flüssigem Kunststoff beschädigt haben.

Daraufhin trat während der Fahrt von Sattledt nach Wels auf das Gelände der Spedition die Flüssigkeit aus dem Lkw auf. Die Folge war eine elf Kilometer lange und stellenweise stark rutschende Spur mit flüssigem Kunststoff.

Die Einsatzkräfte von drei Feuerwehren banden die Flüssigkeit mit Chemikalienbinder beziehungsweise Bindemittel. Kehrmaschinen reinigten im Anschluss daran die Straßen.

Der Großteil des Flüssigkeitsaustrittes dürfte ersten Angaben zufolge jedoch im Betriebsgelände einer Spedition zu binden gewesen sein.

Pressefotos Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.