Schweiz: Junger Förster wird bei Baumfällarbeiten von Wurzelteller erdrückt

Zwei junge Förster (25- und 31-jährig) waren mit Baumfällarbeiten im Waldstück „Cheisental“ bei Merishausen beschäftigt. Einer der Forstarbeiter fällte einen Baum, worauf dieser gegen einen anderen Baum stürzte und diesen ebenfalls zu Fall brachte. In der Folge begannen die beiden Arbeiter mit dem Entasten der beiden liegenden Bäume. Der mitgerissene Baumstamm musste noch vom aus der Erde gerissenen Wurzelteller getrennt werden. Nachdem der 25-Jährige den Baumstamm mit einer Motorsäge durchtrennte, kippte der Wurzelteller um 180 Grad und begrub den jungen Mann unter sich.

Trotz sofortiger Alarmierung und Hilfsbemühungen des Arbeitskollegen konnte der aufgebotene Arzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nebst sieben Polizisten, dem Arzt, der zuständigen Staatsanwältin, zweier Funktionäre des kantonalen Arbeitsinspektorats und einer Rettungshelikopter-Crew standen zudem für die Bergung des tödlich verunfallten Mannes neun Angehörige der Verbandsfeuerwehr BAM (Bargen und Merishausen) im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.