Deutschland: Schwerverletzter bei Autobahnunfall zwischen Lieferwagen und Lkw

EGESTORF (DEUTSCHLAND): Auf der A7 kam es in den Nachmittagsstunden des 3. Februar 2015 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Egestorf und Sahrendorf-Schätzendorf den schwer verletzten Fahrer eines Lieferwagens mit Hilfe hydraulischer Rettungsgeräte aus seinem stark deformierten Fahrzeug befreien mussten.

Das Fahrzeug war zuvor auf einen aus noch ungeklärter Ursache umgestürzten Lkw aufgefahren. Unterstützt wurden die Feuerwehrleute durch ein zufällig vorbeikommendes Team von Rettungsassistenten, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes die medizinische Erstversorgung übernahmen.

Teile der aus Metallschrott bestehenden Lkw-Ladung verteilten sich über die gesamte Fahrbahn in Richtung Hamburg, sodass diese für die Rettungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt werden musste. Aus dem beim Aufprall aufgerissenen Dieseltank des Lkw pumpte die Feuerwehr mehrere hundert Liter Kraftsoff in Fässer um. Darüber hinaus mussten große Mengen an Ölbindemittel aufgebracht werden, um weiteren Umweltschaden zu verhindern. Die Reinigung der Fahrbahnen ist nun Aufgabe eines hierfür beauftragten Spezialunternehmens. Da der Lkw samt Anhänger auf der Mittelleitplanke lag und mit der Zugmaschine bis in die entgegengesetzte Richtungsfahrbahn ragte, kam es – nicht zuletzt durch Gaffer – zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Fahrer des Lkw blieb glücklicherweise unverletzt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der durch die Feuerwehr gerettete Fahrer des Lieferwagens in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zum Hergang des Unfalles wurden seitens der Polizei bereits aufgenommen. Die Höhe des bei dem Unfall entstandenen Sachschadens ist unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.