Nö: Lenker bei schweren Verkehrsunfall auf der S33 eingeklemmt

ST. PÖLTEN-WAGRAM (NÖ): Nachdem das Schneechaos an der FF St. Pölten-Wagram nahezu spurlos vorübergegangen ist, mussten die freiwilligen Helfer am Mittwoch, den 11. Februar 2015 um 06.30 Uhr früh zu einem Einsatz ausrücken.

Auf der S33 kam es bei der Abfahrt St.Pölten-Ost zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein junger PKW-Lenker in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Innerhalb weniger Minuten nach Einlangen der Notrufe in der Bereichsalarmzentrale der Feuerwehren "Florian St.Pölten" und in der Rettungsleitstelle "144 Notruf Niederösterreich" waren die Feuerwehren St.Pölten-Wagram (örtlich-zuständig) und St.Pölten-Stadt (gemäß Alarmplan mit 2. hydraulischen Rettungsgerät), sowie der Notarztwagen des Roten Kreuzes und ein Rettungstransportwagen des Samariterbundes zur Einsatzstelle unterwegs.

Bei Eintreffen von Rüstlösch Wagram an der Einsatzstelle kümmerten sich die Kräfte des Rettungsdienstes bereits um den Verunfallten. Da der Lenker in seinem Fahrzeug massiv eingeklemmt war, musste er erst durch den Notarzt und seine Mannschaft soweit stabilisiert werden, dass eine schonende Rettung durchgeführt werden konnte. Zwischenzeitlich wurde die technische Menschenrettung vorbereitet – hydraulisches Rettungsgerät wurde bereitgelegt, das Fahrzeug gegen Erschütterungen gesichert. Parallel dazu wurde ein doppelter Brandschutz aufgebaut und der Rettungsmannschaft Hilfe geleistet. Nach dem OK des Notarztes konnte die Feuerwehr mit ihrer eigentlichen Arbeit beginnen: Der Rettungstrupps entfernte mittels Schere und Spreizer die Türen und die B-Säule. Da der Lenker durch Aufprall gegen einen Fahrbahnteiler im Fußraum schwer eingeklemmt wurde, gestaltete sich die Rettung schwierig und so wurde diese in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr St.Pölten-Stadt mittels drei Rettungszylindern durchgeführt. Anschließend konnte der Patient mit Hilfe eines sogenannten Spineboards gemeinsam von Rettungsdienst und Feuerwehr befreit und wenig später ins Universitätsklinikum St.Pölten transportiert werden.

Nach Freigabe der Unfallstelle und des Wracks durch die Polizei wurde das Fahrzeug von der Mannschaft des Wechselladefahrzeugs der Feuerwehr St.Pölten-Stadt geborgen und die Fahrbahn durch Mitarbeiter der ASFINAG gereinigt, sowie auslaufende Betriebsmittel gebunden. Laut Notarzt wurde vom Ersthelfer sehr gute Arbeit geleistet. Die Rettungskette hat in diesem Fall sehr gut funktioniert!

An dieser Stelle möchte sich die FF Wagram bei den Kollegen des Rettungsdienstes (RK und ASBÖ) sowie bei den Kameraden der FF St. Pölten-Stadt für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken und wünscht dem verunfallten Pkw-Lenker gute Besserung!

FF St. Pölten-Wagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.