Sbg: Debatte um Feuerwehrbau auf „grüner Wiese“ in Bad Hofgastein

BAD HOFGASTEIN (SBG): Im Frühling 2015 beginnt in Bad Hofgastein (Pongau) der Bau eines neuen Feuerwehrzentrums an der Bundesstraße. Im Vorfeld gibt es im Ort aber Diskussionen, warum der Neubau auf die „grüne Wiese“ gestellt werden müsse.

Dass der Neubau für die Bad Hofgasteiner Feuerwehr im bisher unverbauten Gebiet nahe der Gasteiner Bundesstraße (B167) geplant ist, gefällt einigen Einwohnern nicht. Sie hätten lieber einen Ausbau der bisherigen Zeugstätte im Ortszentrum gesehen, weil es im Tal ohnehin wenig Platz gebe.
Das bisherige Feuerwehrhaus ist ja zu klein – und der bisherige Standort sei viel zu eng verbaut, betont Bürgermeister Fritz Zettinig (ÖVP): „Es ist schon so: Wir bauen’s in die grüne Wiese. Wir sind direkt neben der B167. Die Einfahrt ist dort wesentlich besser. Wir liegen nicht mehr direkt im Ort. Ich glaube, dass das schon wichtig ist.“

Was mit der bisherigen Feuerwehr-Zeugstätte in Bad Hofgastein passiert, sei noch nicht völlig geklärt, so der Bürgermeister: „Zuerst werden wir sie als Platz für unsere Autos vom Bauhof verwenden, weil das ist auch wichtig. Später werden wir schauen, was wir damit machen.“ Die Garage für die Bauhof-Fahrzeuge sei aber nur eine Übergangslösung, betont Zettinig. Denn direkt daneben liegt die Kuranstalt einer Pensionsversicherung: „Das ist ja wie eine Krankenanstalt zu sehen – da kann daneben nicht irgendein lärmerregender Betrieb kommen. Mit denen werden Gespräche führen. Sonst werden wir schauen, dass es vielleicht doch für unsere Leute in Bad Hofgastein Wohnungen werden.“
Insgesamt werden 3,8 Millionen Euro in die neue Feuerwehr-Zeugstätte von Bad Hofgastein gesteckt. Ein Teil des Geldes kommt aus Landesmitteln.

ORF Salzburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.