Stmk: Verkehrsunfall mit zwei Silo-Lkw am Fuße des Pötschenpasses

ALTAUSSEE (STMK): “Hängengebliebene Lkw am Pötschenpass” – so lautete die Alarmmeldung um 03.38 Uhr des 2. März 2015 für die FF Altaussee. Etwas ungläubig, es regnete nämlich, setzten sich die Männer unverzüglich zum Unfallort in Bewegung. Dort angekommen, erlebten sie eine Überraschung.

Nicht hängengebliebene Lkw waren die Ursache, sonder zwei verunfallte Silofahrzeuge blockierten die B145 knapp unterhalb des Pötschenpass, wobei sogar ein Anhänger umgestürzt war. Nach der Erkundung war klar, dass niemand verletzt war auch kein Austritt von Kraftstoff wahrnehmbar ist (Wasserschutzgebiet), man aber zur Bergung schweres Gerät benötigen würde.

Unterstützung aus Oberösterreich

Daraufhin wurde die Feuerwehr St. Agatha (OÖ)mit dem Kranfahrzeug bzw. ein zweites Fahrzeug mit Seilwinde nachalarmiert. Der erste Sattelzug konnte relativ einfach auf die Fahrbahn gestellt werden, musste aber infolge seiner Beschädigung bis zur Passhöhe abgeschleppt werden. Beim zweiten verunfallten Lkw-Zug wurde mittels Kran der umgestürzte Hänger wieder auf die Räder gestellt und dann der gesamte Zug mittels zweier Winden wieder auf die  Straße zurückgezogen. Bei beiden Fahrzeugen bleiben die Dieseltank unbeschädigt. Nach der Bergung und Freimachung der Straße konnte die B 145 so gegen 6 Uhr wieder frei gegeben werden.

Eingesetzt waren:

  • Polizeiinspektion Bad Aussee, Bad Mitterndorf und Bad Goisern (Umleitung Pkw-Verkehr über Koppenpass),
  • FF Altaussee:  14 Mann, 3 Fahrzeuge
  • FF St. Agatha: 13 Mann, 4 Fahrzeuge
  • Straßenmeisterei Bad Aussee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.