Stmk: Projekt “Zivilschutz-Juniorcoach 2015” in Graz erfolgreich gestartet!

GRAZ (STMK): Menschenleben ist das höchste Gut. Schützen, Retten, Vorsorgen! Hier setzt die Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr schon früh auf Aufklärung und vor allem auf das Üben des richtigen Verhaltens im Notfall.

Wo befindet sich eigentlich in der Schule oder zu Hause der Feuerlöscher, welche Notrufnummer ist die Richtige und was tun wenn es brennt. Solche Fragen werden die jungen Sicherheitsexperten künftig nicht aus der Ruhe bringen.

Feuerwehr, Polizei und Rettung sind mit Einsatzfahrzeugen und anschaulichem Unterrichtsmaterial direkt vor Ort in der Schule und vermitteln den Kindern richtige Verhaltensweisen in Gefahrensituationen. Vom sicheren Umgang mit elektrischen Geräten über den sicheren Schulweg bis hin zu Erste-Hilfe-Tipps. Alle wichtigen Themen und Gefahren im Alltag werden mit den Kindern besprochen. Der Auftakt des Projektes erfolgte heute Dienstag, den 3. März 2015, im Beisein von Herrn Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner, MBA in der Volksschule Geidorf in der Muchargasse.

In weiteren 25 Volksschulen wird das Projekt durchgeführt. Insgesamt erhalten dadurch rund 1.200 Kinder die Ausbildung und Informationen über die Einsatzorganisationen. Der Unterricht ist in einen theoretischen Teil im Schulgebäude sowie in einen praktischen Teil im Freigelände unterteilt. Jedes teilnehmende Kind erhält eine Urkunde, den Zivilschutz-Juniorcoach-Button und einen Informationsfolder mit Sicherheitstipps.

"Mit dem Projekt Zivilschutz-Juniorcoach wollen wir Kinder der 4. Schulstufe auf die Gefahren des Alltags vorbereiten, ihnen die Arbeit der Einsatzorganisationen näher bringen und sie – durch Lernen mit Begeisterung – zu kleinen Sicherheitsexperten ausbilden, so Projektleiter Helmut Nestler vom Referat Katastrophen- und Zivilschutz der Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr."

Berufsfeuerwehr Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.