Nö: Feuerwehr Statzendorf übt bei Unterabschnittsübung in Rottersdorf

ROTTERSDORF (NÖ): Brand bei der Firma Prischink in Rottersdorf, mehrere Personen vermisst, so lautete der Übungsbefehl für die Unterabschnittsübung in Rottersdorf. Unverzüglich rückten die Freiwilligen Feuerwehren Kuffern, Hain, Zagging und Statzendorf zum Übungsobjekt aus.

Ersteintreffendes Fahrzeug war das Rüstlöschfahrzeug der Feuerwehr Statzendorf. Einsatzleiter Gruber Michael verschaffte sich unverzüglich einen Überblick über das Geschehen. Firmenbesitzer Ing. Anton Prischink gab bekannt, dass mehrere Personen vermisst sind und sich weiters eine Gasflasche im Brandobjekt befindet. Nachdem sich bereits während der Anfahrt ein Atemschutztrupp ausrüstete, konnte man sofort mit der Suche nach den Vermissten beginnen. Die Feuerwehren Hain und Kuffern stellten ebenso einen Atemschutztrupp bereit und unterstützten die Statzendorfer Kräfte bei der Suche. Nach kurzer Zeit konnten insgesamt zwei vermisste Personen aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Noch während der Löscharbeiten wurde eine Gasflasche lokalisiert. Diese wurde sofort geborgen und gekühlt. Um ausreichend Löschwasser zu fördern, wurde bei einem Bassin in der Nähe des Brandobjektes angesaugt. Hier wurde festgestellt, dass der Feuerwehr im Einsatzfall insgesamt 94m³ Wasser zur Verfügung stehen.

Bereits 30 Minuten nach Übungsbeginn wurden alle Ziele erreicht und die Übung konnte abgeschlossen werden. Bei einer kurzen Übungsnachbesprechung am Firmenareal wurden noch einige positive und negative Punkte erwähnt. Kommandant Hell war überzeugt: "Es ist wichtig solche landwirtschaftliche Objekte zu beüben, danke auch an den Firmenchef Ing. Anton Prischink für die zur Verfügungstellung des Areals. Bersonderen Wert legte man hier auf die Löschwasserversogung aus der Umgebung." Im Anschluss lud der Hausherr noch auf einen kleinen Umtrunk ein.

FF Statzendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.