Oö: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ebensee

EBENSEE (OÖ): Die Freiwillige Feuerwehr Ebensee hielt am Freitag, dem 13. März 2015, ab 19.00 Uhr unter Anwesenheit von Ehrengästen ihre 128. Jahresvollversammlung ab.

Kommandant ABI Christoph PILZ konnte zu Beginn der Festveranstaltung als Ehrengäste u.a. Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Stefan Schiendorfer, Feuerwehrkurat Dechant Monsignore Alois Rockenschaub, Bgm. Ing. Markus Siller, Vize-Bgm. DI Hofrat Ferdinand Loidl, Gemeindevorstand Josef Piontek und Gemeinderat Christian Laimer begrüßen. Nach einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Kameraden legten die Kommando-Mitglieder der FF Ebensee Rechenschaft über die geleistete Arbeit im Jahre 2014 ab.

Erster Kommandant-Stellvertreter Hauptbrandinspektor Reinhard Höller ließ in seinem Bericht 20 Brand- und 49 Technische Einsätze noch einmal Revue passieren. Aktuell zählt die FF Ebensee 77 Kameraden, die sich wie folgt gliedern: 13 Jugend, 51 Aktive, 13 Reserve.

Kassier AW August STÖGER berichtete über die Entwicklung der Finanzen der FF-Ebensee. Im Berichtsjahr fiel das Ergebnis positiv aus. Insgesamt besitzt die Feuerwehr durch kluges Wirtschaften und durch die Spendenfreudigkeit der Ebenseer Bevölkerung ein Finanzpolster, das positiv in die Zukunft blicken lässt. Gerätewart AW Hermann HAIN zeigte die Aufwendungen für Neuanschaffungen und Reparaturen auf. Im Jahre 2014 wurden zahlreiche Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. So wurden Fahrzeuge und Geräte laufend einsatzbereit gehalten und kleinere Umbauarbeiten durchgeführt.

Jugendbetreuer HBM Markus REISINGER informierte die Anwesenden über die Aktivitäten aus dem Bereich der Jugendausbildung, wo alleine hier 1.586 Stunden für Übungen und dergleichen aufgewendet wurden. Die Jugendgruppe umfasste mit Stand 31.12.2014 13 Mitglieder, wobei im letzten Jahr sechs Jungfeuerwehrmitglieder eintraten und fünf Mitglieder austraten, bzw in den Aktivstand überstellt wurden.

Kommandant Abschnittsbrandbrandinspektor (ABI) Christoph PILZ vertiefte und unterstrich die Ausführungen seiner Vorredner. Großes Augenmerk wurde auch auf die Aus- und Weiterbildung gelegt. So wurden neben den wöchentlichen Übungen auch zahlreiche Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Linz besucht. Veranstaltungen beleben wohlweißlich die Gesellschaft in jeder Gemeinde. Die FF Ebensee leistete etwa mit dem Ferienpass, dem Mitwirken am Glöcklerlauf und dem Offenhalten der "Sirenenbar" an den so genannten Ebenseer "Nationalfeiertagen", also im Fasching, einen wesentlichen Betrag dazu. Daneben war die Feuerwehr Ebensee bei einer Vielzahl von öffentlichen Anlässen präsent. Dabei haben alle Kameraden das Bild der Ebenseer Feuerwehr in der Öffentlichkeit entscheidend mitgeprägt und weiter positiv ausgebaut.

Der, seine Rede abschließende, Dank des Kommandanten ABI Christoph Pilz galt besonders seinen Mitarbeitern im Kommando, aber auch jedem einzelnen Feuerwehrmann sowie allen weiteren Ebenseer Feuerwehren (Langwies, Rindbach, Roith), der Bergrettung, den Beamten der Polizeiinspektion Ebensee, dem Roten Kreuz, der Gemeinde Ebensee, den Vertretern der Presse und dem Abschnitts-, Bezirks- und Landesfeuerwehrkommando für die gute und reibungslose Zusammenarbeit. Besonders hervorgehoben wurde auch die beiendruckende Zahl an Leistungsabzeichen, die im vergangenen Jahr erreicht werden konnten.

FF Ebensee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.