Oö: Familie hatte bei Pkw-Abrutsch in Altmünster Glück und blieb unverletzt

ALTMÜNSTER (OÖ): Um ca. 14:30 Uhr des 5. April 2015 verwandelter extrem starker Schnellfall die Straßen in Altmünster binnen Minuten zur Rutschbahn. Ein mit einer vierköpfigen Familie besetzter Pkw fährt vom Gmundnerberg talwärts Richtung Altmünster.

Im Steilstück kurz nach der „Edt“ bleibt ein bergwärts fahrendes Fahrzeug hängen;  der sich talwärts bewegende Pkw mit der Salzburger Familie muss ausweichen, kommt ins Rutschen und rutscht in den Wald. Bäume verhinderten einen weiteren Absturz sowie einen Überschlag in den etwa 20m darunter befindlichen Graben. Auch von Riesenglück kann man sprechen, daß das Auto nicht frontal in einen Baum gekracht ist.  Alle Insassen konnten sich unverletzt selbst befreien. „Man kann fast von einem Osterwunder sprechen“ so Martin Halver, Einsatzleiter der Feuerwehr. 

Die verunglückte Lenkerin verständigte ein Abschleppunternehmen, um das Fahrzeug zu bergen. Doch dieser konnte nicht helfen und verständigte per Notruf die FF Altmünster. Mit dem Schweren Rüstfahrzeug konnte der Pkw heraufgezogen und dem Abschleppunternehmen übergeben werden. Für diese Arbeiten musste die Reindlmühl Bezirksstrasse (L1299) komplett gesperrt werden.

Freiw. Feuerwehr Altmünster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.