Sbg: Brand in Industriebetrieb in Golling: Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern

GOLLING (SBG): Zu einem Industriebrand wurde die Feuerwehr Golling am Ostersonntag, 5. April 2015, um 17.22 Uhr alarmiert. Beim “Zementwerk Leube, Zweigwerk Tagger”, brach im Bereich einer Förderanlage ein Brand aus. Die Feuerwehr Golling stand mit 40 Mann und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzobjekt der Firma Leube war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen, der Einsatzleiter ließ daraufhin sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehr Golling ausrücken. Es wurden sofort zwei Atemschutztrupps ausgerüstet und zwei Löschfahrzeuge zur Salzach beordert, um die Wasserversorgung sicher zu stellen.

Vorbildlich agierten die Mitarbeiter des Unternehmens
Bei Eintreffen wurde die Feuerwehr bereits vom Betriebsleiter eingewiesen und über den genauen Vorfall informiert. Im Aussenbereich der Förderanlage gerieten aus unbekannter Ursache ein Förderband, ungelöschter Kalk sowie die mit der Anlage verbundenen Maschinen und Motoren in Brand, insgesamt stand ein größerer Teil der Anlage auf 2 Etagen in Brand. Den anwesenden Produktionsmitarbeitern der Firma gelang es, mittels Feuerlöschern und einem Wasserschlauch, den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle zu halten, weiters wurden der Strom sofort abgeschaltet und die Anlage zum Stillstand gebracht.

Brandbekämpfung von mehreren Seiten
Die Aufgabe der Feuerwehr bestand letztendlich darin, unter schwerem Atemschutz den Brand der Förderanlage von mehreren Seiten so wie zusätzlich von oben zu bekämpfen. Dazu wurden zwei Hochdruck- und ein Schaumrohr vorgenommen. Parallel wurden mittels Wärmebildkamera verborgene Glut- und Brandnester ausfindig gemacht – der umfassende Löschangriff zeigte nach kuzer Zeit bereits Wirkung. Die abschließenden Aufgaben waren noch umfangreiche Nachlöscharbeiten sowie das Ausräumen des Förderbandes und Abschaufeln des kontaminierten Materials. Nach einer abschließenden Gesamtkontrolle und Reinigungsarbeiten konnte die Mannschaft um 19.00 Uhr einrücken und die Gerätschaft versorgen, es werden in den Nachtstunden weitere Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt. An der Produktionsanlage entstand ein entsprechender Sachschaden.

Einsatzkräfte:
Feuerwehr Golling:
8 Fahrzeuge, Mannschaft: 40 Mann
Atemschutztrupps: 2
Einsatzleiter: HBI Peter Schluet
Weiters: Rotes Kreuz Golling, Polizei, Werksleitung

Freiw. Feuerwehr Golling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.