Oö: Ausgedehnte Ölspur in Bad Ischl

BAD ISCHL (OÖ): “Ölaustritt Kreuzung Kaltenbachstraße/Lärchenwaldstraße”, mit dieser Einsatzmeldung wurden um 09:21 Uhr des 23. April 2015 wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl alarmiert.

Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges wurde jedoch festgestellt, dass sich die Ölspur auf einen größeren Bereich ausdehnte. Nach einer Erkundungsfahrt von „LAST Bad Ischl“ war das gesamte Schadensausmaß ersichtlich: die Ölspur zog sich von der Leschetitzkystraße über die Lärchenwaldstraße bis zur Kreuzung Kaltenbachstraße und von dort weiter über die Lindaustraße (am Depot der FW Ahorn-Kaltenbach vorbei) bis zum sog. Auerbach.  Daraufhin wurde eine Nachalarmierung der FW Ahorn-Kaltenbach von „Florian Bad Ischl“ durchgeführt.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl begannen vom sogenannten Ramsauerbühel stadteinwärts bis zur Kreuzung Kaltenbachstraße/Lärchenwaldstraße die ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten mittels Ölbindemittel zu binden. Anschließend wurden die Ölspur auf der Lärchenwaldstraße bzw. Leschetitzkystraße gebunden. Die Kameraden der Feuerwache Ahorn-Kaltenbach banden die Ölspur von der eigenen Zeugstätte bis zum Auerbach mittels Ölbindemittel. Nachdem die lange Ölspur gebunden war, konnte der Einsatz um 11:30 Uhr beendet werden. Von der FF Bad Ischl waren 15 Mann mit LAST und RLF-A2000 sowie von der FW Ahorn-Kaltenbach 5 Mann mit KSF und Anhänger im Einsatz.

Personenbefreiung aus Lift war keine

Um 06:49 Uhr wurde der 2. Bereitschaftszug der FF Bad Ischl zu einer Personenrettung aus einem Lift gerufen. In einem Hotelbetrieb betätigte ein Gast irrtümlich die Notrufeinrichtung. Das zuständige Serviceunternehmen veranlasste die Alarmierung der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr. Für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl war der Einsatz um 07:10 Uhr wieder beendet.

Freiw. Feuerwehr Bad Ischl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.