Deutschland: Unglücklicher Sturz eines Dachdeckers führt zu Höhenrettereinsatz

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Ein junger Dachdecker verletzte sich am Mittwochmittag, 29. April 2015, unglücklich bei Dacharbeiten auf einem dreigeschossigen Wohnhaus in Golzheim. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Uniklinik Düsseldorf geflogen.

Der 26-jährige Dacharbeiter war auf einem Satteldach eines Wohngebäudes beschäftigt, als er plötzlich mit dem Fuß umknickte und anschließend fast sitzend auf die Dacheindeckung fiel. Dabei verletzte er sich unglücklich den Steiß und hatte zunächst kein Gefühl mehr in den Beinen. Der Rettungsdienst mit Notarzt versorgte den Verletzten noch auf dem Dach.

Anschließend holten die Höhenretter den Verletzten zum schonenden Transport mit einer Schleifkorbtrage und einer Vakuummatratze über einen Seilzug, der an der Drehleiter befestigt wurde, auf die Straße. Dort übernahm der Rettungsdienst den Patienten und transportierte ihn zum Reeser Platz, wo zwischenzeitlich ein Rettungshubschrauber gelandet war und auf den unfreiwilligen Fluggast wartete.

Zur weiteren Behandlung flog der Hubschrauber die Chirurgie der Uniklinik Düsseldorf an. Die Feuerwehr hatte die Rotterdamer Straße für etwa zehn Minuten für den Verkehr gesperrt, da der Rettungshubschrauber zuerst dort landen sollte.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.