Deutschland: Zwei Seniorinnen bei Küchenbrand in Seniorenwohnanlage verletzt

STADTOLDENDORF (DEUTSCHLAND): Mit leichten Rauchvergiftungen mussten am Freitagvormittag, 1. Mai 2015, zwei Bewohnerinnen einer Seniorenwohnanlage in Stadtoldendorf ins Krankenhaus nach Holzminden eingeliefert werden. Teile der Küche waren in Brand geraten.

Nach ersten Einschätzungen der Einsatzbeamten der Polizeistation Stadtoldendorf dürfte ein unbeaufsichtigter Essenstopf auf dem Küchenherd den Band ausgelöst haben. Kurz vor 10:00 Uhr am Maifeiertag wurde durch beißenden Brandgeruch das Feuer in der Küche der 2. Etage einer Seniorenwohnanlage in Stadtoldendorf entdeckt und die Feuerwehr und Polizei verständigt. Der Feuerwehr Stadtoldendorf gelang es zwar schnell, das Feuer zu löschen, nicht verhindert werden konnte allerdings, dass durch das Feuer und Rußschwärzungen in der Küche ein Gesamtschaden von ca. 20.000,– EUR entstand. Bisherige Untersuchungen nach der Bandursache ergaben, dass ein für wenige Minuten unbeaufsichtigter Topf mit Essensinhalten auf dem Herd in Brand geraten war. Vorsorglich wurden die 84jährige Wohnungsinhaberin und eine weitere 88jährige Hausbewohnerin ins Krankenhaus eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.