Oö: Rauchmelder weckt Bewohner bei Kellerbrand in Garsten

GARSTEN (OÖ): In der Nacht auf Dienstag, 5. Mai 2015, brach in Garsten kurz vor 04:00 Uhr im Keller eines Einfamilienhauses ein Brand aus. Die Bewohner wurden durch einen im Stiegenhaus montierten Brandmelder geweckt.

Als der Besitzer aus dem Schlafzimmer in das Stiegenhaus trat, konnte er bereits Rauch wahrnehmen. Sofort wurde vom Besitzer über den Notruf die Feuerwehr alarmiert. Der Brand konnte durch einen gezielten Innenangriff unter schwerem Atemschutz rasch unter Kontrolle gebracht werden. Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurde das gesamte Wohnhaus belüftet und rauchfrei gemacht. Nach dem der Brand zur Gänze abgelöscht war, wurde noch eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt um eventuell versteckte Glutnester aufzuspüren. Es konnten keine weiteren Glutnester oder heiße Stellen geortet werden.

Die genaue Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Die Erhebungen werden durch Beamte der Polizei Garsten unter Beiziehung eines Brandsachverständigen geführt. Es waren die Feuerwehren Garsten, Sand, Oberdambach, Schwaming und Saaß im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Freiw. Feuerwehr Garsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.