Deutschland: Lkw-Unfall: Sattelschlepper liegt mit Rädern nach oben quer zur Fahrbahn

STADTHAGEN (DEUTSCHLAND): Gegen 02.30 Uhr informierte am 5. Mai 2015 ein Verkehrsteilnehmer die Polizei über einen verunglückten Lkw auf der Bundesstraße 65 zwischen Heuerßen und Stadthagen. Beim Eintreffen der Funkstreifenwagenbesatzung wurde der Fahrer des Lkw-Zuges von Ersthelfern aus der Fahrerkabine befreit.

Der 54-jährige leichtverletzte Fahrer wurde in das Kreiskrankenhaus Stadthagen gebracht. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr der erfahrene Lkw-Fahrer die B 65 in Richtung Stadthagen, als er auf freier Strecke aus bisher ungeklärter Ursache zuerst auf den rechten unbefestigten Seitenstreifen geriet. Im Weiteren kam der Zug ins Schlingern, schleuderte quer über die Fahrbahn und kam im linken Straßenbereich zum Stillstand. Dabei überschlug sich das gesamte Fahrzeug, so dass die Zugmaschine auf dem Dach im Straßengraben lag und der Tankauflieger ebenfalls auf dem Dach quer über den Seitenstreifen, den Radweg und über einen Teil der Fahrbahn zum Liegen kam.

Der mit Bierhefe beladene Auflieger riss an mehreren Stellen auf und die zähflüssige Ladung trat teilweise aus. Nach einer vorläufigen Vollsperrung der Bundesstraße durch die Polizei wurde später eine Sperrung durch die Straßenmeisterei gewährleistet. Die Feuerwehren aus Heuerßen und Lindhorst waren vor Ort und unterstützen beim Umpumpen der Bierhefe in einen Ersatztankwagen. Dieses war erforderlich, da der Auflieger mit dem Ladungsgewicht nicht geborgen werden konnte. Gegen 10.30 Uhr konnte der Zug durch Bergungsfahrzeuge auf die Räder gestellt werden. Ein Verantwortlicher der Transportfirma schätzt den Gesamtschaden auf ca. 80.000 EUR.
Der Verkehr wurde über Lindhorst und Blyinghausen/Habichhorst abgeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg ordnete ein Richter eine Blutprobenentnahme usowie die vorläufige Beschlagnahme des Führerscheines an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.