Deutschland: Rollstuhlfahrer in die Ruhr gestürzt: Mann hatte Glück

MÜHLHEIM AN DER RUHR (DEUTSCHLAND): Riesenglück hatte am 17. August 2015 ein Rollstuhlfahrer. Mit seinem Rollstuhl war der ältere Herr um 15.38 Uhr auf dem Leinpfad unterwegs. In Höhe des Wasserwerkes verlor er die Kontrolle über seinen Rollstuhl und stürzte in die Ruhr. Aufmerksame Passanten auf der anderen Ruhrseite alarmierten sofort die Feuerwehr.

Der Mann konnte sich noch aus eigener Kraft am Ufer festhalten. Weitere herbeigeeilte Passanten sicherten ihn. Mit Hilfe der eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde er an Land gezogen. Er wurde sofort vom Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Mülheimer Krankenhaus gebracht. Durch Feuerwehrtaucher wurde anschließend der Rollstuhl aus der Ruhr geborgen. Der Einsatz für die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot ausgerückt war, dauerte zirka 1 Stunde und 30 Minuten. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Ersthelfer vor Ort. Sie alle haben sich vorbildlich verhalten und so dazu beigetragen ein Menschenleben zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.