Nö: Feuerwehrjugend Langenzersdorf schnuppterte 24 Stunden lang Aktivluft

LANGENZERSDORF (NÖ): Die Feuerwehrjugend Langenzersdorf veranstaltete vom 1. bis 2. April 2016 den “24 Stunden-Tag der Feuerwehrjugend.” Bei dieser Veranstaltung absolvieren die 27 Jugendmitglieder realitätsnahe Einsätze und lernten so die Welt der Aktivmannschaft noch besser kennen.

Los ging es am Freitag um 17.00 Uhr mit dem Beziehen der Unterkunft im Feuerwehrhaus und der genauen Erläuterung bezüglich dem Ablauf der folgenden 24 Stunden. Dabei wurde das richtige Verhalten nochmal wiederholt.
Mitten in den Vorbereitungen gab es dann auch schon den ersten Einsatz. Die Feuerwehrjugend wurde zum Klassiker aus Kinderbüchern, "Hund/Katze auf einem Baum" alarmiert und rückten unverzüglich aus. Bravourös retteten die Jugendlichen das Tier aus seiner misslichen Lage und stiegen dazu auf Leitern gesichert zu dem Stofftier auf den Baum. Wie nach einem tatsächlichen Einsatz auch, musste im Anschluss die Einsatzbereitschaft der Ausrüstung und der Fahrzeuge wieder hergestellt werden.

 
Danach gab es für die gesamte Gruppe Abendessen am Lagerfeuer, das im Wald am Bisamberg vorbereitet wurde. Nach der Stärkung ging es zu Fuß zurück zum Feuerwehrhaus. Obwohl sich schon die ersten müden Gesichter zeigten, wurde die Feuerwehrjugend zum 2. Einsatz des Tages alarmiert. Es handelte sich um einen Fahrzeug- und Mistbehälterbrand. Bereits bei der Anfahrt konnten die Jugendlichen den Feuerschein erkennen. Die Aufregung war dementsprechend groß. Auch bei diesem Einsatz zeigte sich, dass die Ausbildung der kleinen Florianis perfekt ist: beide Brände wurden rasch gelöscht. Nach diesem atemberaubenden Einsatz konnten die Jugendlichen nach der notwendigen Körperpflege den wohlverdienten Schlaf antreten.

Am nächsten Morgen wurden sie unsanft geweckt, denn um ca 06.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage beim Möbelhaus Leiner Alarm. Also Einsatzuniform anziehen, Helm aufsetzen und Fahrzeuge besetzen. Am Einsatzort angekommen, wurden vier Gruppen gebildet und die auslösenden Rauchmelder kontrolliert und sichergestellt, dass kein Brand vorlag. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Firma Leiner, die ihre Betriebsfläche zur Verfügung gestellt hat. Beim Einrücken in das Feuerwehrhaus wartete schon das Frühstück.

 
Der Vormittag stand im Zeichen der Vorbereitung für bevorstehende Erprobung. Noch vor dem Mittagessen wurden die Jugendlichen zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen alarmiert. Bei diesem Einsatz stellten die Jungflorianis nicht nur ihr Feuerwehrgeschick unter Beweis, sondern konnten auch ihr gelerntes Erste Hilfe Wissen anwenden. Damit noch nicht genug, wurden die Jugendlichen um 15.00 Uhr zum letzten Einsatz des Tages gerufen: Ein Holzstoß hatte am Wertstoffsammelzentrum Feuer gefangen und wurde von den Jugendlichen mit mehreren Strahlrohren gelöscht.

 
Nach dem Herstellen der Einsatzbereitschaft sowie dem Säubern der Unterkunft war der 24h Tag der Feuerwehrjugend Langenzersdorf um 17.00 Uhr beendet. Die begeisterten Kinder wurden nach Hause entlassen, wo der eine oder andere vermutlich ein wenig früher als sonst ins Bett gegangen ist.

Diese ereignisreichen 24 Stunden haben den Jugendlichen gezeigt, wie umfangreich die Einsatzszenarien der Freiwilligen Feuerwehr Langenzersdorf sind und wie wichtig daher die ständige Ausbildung ist. Die Feuerwehr Langenzersdorf bedankt sich recht herzlich bei den Jugendlichen für die Disziplin sowie die großartigen Leistungen die in diesen 24h gezeigt wurde. Ein großes Dankeschön ergeht auch an das Team der Jugendbetreuer aus Langenzersdorf. Diese bereiteten zusätzlich zum normalen Übungsbetrieb die Einsätze vor, stellten die Verpflegung für etwa 50 Personen an beiden Tagen zur Verfügung und boten jederzeit eine helfende Hand an, wo immer sie auch gebraucht wurde.

 
Freiw. Feuerwehr Langenzersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.