Oö: Schwierige Pkw-Bergung statt Übung

KREMSMÜNSTER (OÖ): Der vierte Einsatz für den 31. Jänner 2017 war eine Fahrzeugbergung am Burgfried. Ein Pkw-Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug am Gunterweg Richtung Burgfried. Dabei rutschte das Fahrzeug aufgrund der eisigen Fahrbahn in den angrenzenden Bach.

Bei dem Unfall wurde das Fahrzeug beschädigt. Aufgrund dessen, das der Pkw schräg zum Stehen kam, war die Bergung des Fahrzeugs äußerst schwierig und mit hohen Material- und Personalaufwand verbunden.

Mit dem Kran des LAST-Fahrzeuges wurde das Fahrzeug in Richtung Straße gehalten. Mit der Seilwinde des LFB wurde an der Abschleppöse des Pkws ebenfalls Richtung Straße gezogen. Mit zwei großen Ballonhebekissen wurde der Wagen dann schonend Stück für Stück in die Waagerechte gehoben und mit Holzunterlagen gesichert.

Anschließend wurde das Fahrzeug mit Kran und Muskelkraft ohne einer weiteren Beschädigung durch die Bergungsarbeiten auf die Straße gebracht. Nach zwei Stunden wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die wöchentliche Übung abgehalten.

Insgesamt stand die FF Kremsmünster am 31. Jänner ca. 10 Stunden bei vier Einsätzen im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.