Oö: Gefährliche Stoffe Zug bei Übung im Kirchdorfer Zementwerk

KIRCHDORF AN DER KREMS (OÖ): Ein Ammoniak-Austritt bei einer Anlage im Zementwerk Kirchdorf war am Freitag, dem 13. Mai 2016, die Aufgabe, die es von der Feuerwehr Stadt Kirchdorf zu lösen gab. Bereits bei der Anfahrt wurde vom Einsatzleiter der Gefährliche Stoffe Zug Pettenbach und weitere Nachbarfeuerwehren zur Unterstützung alarmiert.

Die Vollschutzträgertrupps wurden von den Feuerwehren Micheldorf und Kirchdorf gestellt. Die weiteren Kräfte aus Lauterbach , Inzersdorf , Schliebach ,Steyr und Micheldorf unterstützen das GSF Pettenbach bei der DEKO-Strecke und beim niederschlagen des ausgetretenen Stoffes. Während ein Vollschutztrupp die zwei verletzten Personen rettete, wurde vom anderen Trupp das Leck geschlossen. "Durch das gemeinsame professionelle Vorgehen der eingesetzten Feuerwehren konnte die Lage schnell und effizient entschärft werden". so die Aussage von Einsatzleiter OBI Philipp Schwarz.

Freiw. Feuerwehr Kirchdorf an der Krems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.