Nö: Blaulichtorganisationen zeigen Herz → ein Heartmob

MÖDLING / WIENER NEUDORF (NÖ): Im Rahmen der Rotkreuz-Kampagne „Aus Liebe zum Menschen“ wurde dazu aufgerufen, den Einsatz im Namen der Menschlichkeit in Form eines „HEARTMOBS“ sichtbar zu machen. Am 26. Mai 2016 folgten Mitglieder von gleich vier Einsatzorganisationen diesem Aufruf und versammelten sich vor dem Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf:

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf, der Betriebsfeuerwehr des KH Mödling sowie Freiwillige des Roten Kreuzes Mödling und des Roten Kreuzes Brunn formten gemeinsam ein großes Herz. Auch die Jugend der FF Wiener Neudorf und des Roten Kreuzes Mödling war vertreten, was die Organisatoren des Flashmobs sehr freute, schließlich soll der Gedanke der Hilfsbereitschaft und des Einsatzes für die Gesellschaft auch zukünftig weitergetragen werden.
Michael Dorfstätter, stv. Bezirksstellenleiter RK Mödling äußerte sich begeistert über das gemeinsame Teamwork bei diesem Event: „Mein Dank gilt unseren Kollegen von der Feuerwehr und vom Roten Kreuz, wir alle stellen uns jeden Tag in den Dienst der Menschlichkeit und zeigen somit Herz. Das wollten wir auch mit unserem Foto ausdrücken, dass wir alle unseren Beitrag leisten, egal für welche Organisation wir tätig sind.“
Walter Wistermayer, Kommandant der FF Wiener Neudorf und selbst auch als „Fotomodel“ beim Event im Einsatz, ergänzte: „Für uns war es selbstverständlich, uns am HEARTMOB zu beteiligen – für eine gute Sache sind wir immer zu haben. Und letztlich sind wir alle ehrenamtlich im Einsatz, das verbindet uns.“ Im Anschluss an den erfolgreichen Flashmob, bei dem alle Teilnehmer sichtlich Spaß hatten, lud die FF Wiener Neudorf zu einem gemütlichen Beisammensein ein.

Zusätzlich darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass die FF Wiener Neudorf das Rote Kreuz Mödling auch in einem anderen Zusammenhang großzügig unterstützt: Während des Um- bzw. Neubaus der RK-Bezirksstelle in Mödling sind bis zu vier Fahrzeuge des Roten Kreuzes in der Garage der Feuerwehr untergebracht, um den normalen RK-Dienstbetrieb weiterhin aufrecht zu erhalten.

Rotes Kreuz Niederösterreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.