T: Feuerwehr unterstützt Bergrettung bei Canyoningunfall

KIRCHDORF IN TIROL (T): Am Freitagabend, den 5. August 2016 wurde die Feuerwehr Kirchdorf um 18.30 Uhr mit der Drehleiter zur Unterstützung der bereits im Einsatz befindlichen Bergrettung und der Feuerwehr Erpfendorf alarmiert. Alarmierungsgrund war ein Canyoingunfall in der Taxaklamm.

Um 19.15 Uhr wurde in Kirchdorf weitere Mannschaft durch Sirenenalarm nachalarmiert. Durch einen Unfall einer Teilnehmerin in der Klamm musste ein Gruppenmitglied durch die Crew des Notarzthubschraubers mittels variablem Tau geborgen werden und mit schweren Verletzungen in das Bezirkskrankenhaus St. Johann geflogen werden.

In Folge der Bergung der Verletzten Person kam eine weitere Großgruppe von Canyoingteilnehmern auf der vorangegangenen Gruppe auf und es kam zu einem Stau in der Klamm. Durch die Wetterlage und dem raschen steigen des Wasserpegels konnten die Teilnehmer nicht mehr gefahrlos die Klamm Verlassen.

So wurden durch die Bergrettung insgesamt 48 Personen (6 Canyoningguides und weitere 42 Teilnehmer) gerettet. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehren bestand die Aufgabe die Einsatzstelle Auszuleuchten und die Bergrettung bei den Rettungsarbeiten zu Unterstützen.

Mit den drei Einsatzfahrzeugen wurden die geretteten Personen ins Gerätehaus der Feuerwehr Erpfendorf gebracht und dort von der Rettung weiterbetreut und versorgt bzw. in das Bezirkskrankenhaus nach St. Johann zur ärztlichen Behandlung gebracht.

Im Einsatz standen 75 Mann und acht Fahrzeuge der Feuerwehren Erpfendorf und Kirchdorf, BFK, BFKSTV, BFI, Bergrettungsortstellen St. Johann, Waidring, Kössen und Kitzbühel, Rettungsdienst Tirol, Schnelleinsatzgruppe der Rettung St.Johann, Polizeiposten Erpfendorf, Alpinpolizei, Bez. Polizeikommando, Notarzthubschrauber Christophorus 4 sowie Libelle Tirol. Gesamteinsatzkräfte 240 Männer und Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.