Sbg: Folgenschwere Kollision zwischen Zug und Pkw in Mittersill: 2 Eingeklemmte → 1 Todesopfer

MITTERSILL (SBG): Die Feuerwehr Mittersill wurde am späten Nachmittag des 24. September 2016 zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf der Eisenbahnkreuzung „Salzachbrücke Mittersill” alarmiert. Bei Eintreffen am Unfallort stellte Einsatzleiter Roland Rauchenbacher fest, dass ein Pkw mit einer Zuggarnitur der Pinzgauer Lokalbahn kollidierte. Zwei Personen waren im Fahrzeug eingeklemmt.

Umgehend begann die erst eintreffende Mannschaft mit der Absicherung des verunfallten Fahrzeuges mittels Greifzug und des Abstützsystems „Stab Fast". Parallel dazu führten weitere Kräfte die Vorbereitungsarbeiten für den Einsatz des Hydraulischen Rettungsgerätes durch. Nach erfolgter Absicherung des Autos und nach Rücksprache mit der zuständigen Notarztmannschaft konnte mit der Befreiung der eingeklemmten Personen begonnen werden. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich aufgrund der sehr starken Deformierung des Fahrzeuges als äußerst schwierig, weshalb zwei hydraulische Rettungssätze für das Öffnen des Fahrzeuges verwendet werden mussten. Eine Person konnte nur mehr tot geborgen werden.

Die Feuerwehr Mittersill errichtete während den Rettungsarbeiten zudem einen zweifachen Brandschutz. Abschließend unternahmen die Kräfte der Feuerwehr Ölbindemaßnahmen, Aufräumarbeiten an der Unfallstelle und unterstützten schließlich den Abschleppdienst bei den Bergungsarbeiten des Pkw. Die Zuggarnitur wurde beim örtlichen Bahnhof abgestellt. 

Im Einsatz standen neben der Freiwilligen Feuerwehr Mittersill, das Rote Kreuz, ein Notarzthubschrauber, die Polizei, die Einsatzleitung der SLB, sowie ein Abschleppunternehmen.
Freiw. Feuerwehr Mittersill (Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.