Nö: Kastenwagen überschlägt sich nach einer Kollision

PROTTES (NÖ): Am Donnerstag, den 24. November 2016, um 14.57 Uhr. wurde die Freiwillige Feuerwehr Prottes mittels SMS-Alarmierung zu einem Verkehrsunfall (T1) – Pkw-Überschlag mit Betriebsmittelaustritt – auf die L3025 Richtung Schönkirchen alarmiert.

Nur kurze Zeit nach der Alarmierung rückten acht Kameraden mit zwei Fahrzeugen zur besagten Einsatzadresse aus. Aus bisher ungeklärter Ursache stießen im Kreuzungsbereich L3025 # Ernestinenhof zwei Fahrzeuge zusammen. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Kastenwagen sich überschlug und am Dach zum Liegen kam. Wie durch ein Wunder konnten sich die am Unfall beteiligten Personen selbst aus den Unfallwracks befreien.

Beim Eintreffen der FF Prottes wurden die leicht verletzten Personen bereits vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt. Polizei und die Betriebsfeuerwehr OMV Gänserndorf waren ebenfalls vor Ort. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ein Brandschutz aufgebaut. Um ein gefahrloses Arbeiten an der Einsatzstelle zu gewährleisten, wurde die L3025 sofort für den Verkehr gesperrt.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde als erste Maßnahme der schwarze Pkw mittels Seilwinde des RLFA 2000 auf die Straße gezogen. In weiterer Folge wurde die Fahrzeugbatterie von dem Unfallfahrzeug abgeklemmt. Anschließend wurde der Kastenwagen und der Kompressoranhänger ebenfalls mittels Seilwinde wieder auf die Räder gestellt. Da bei dem Unfall größere Mengen an Diesel in das Erdreich gelangten, wurde vom Einsatzleiter über die BAZ Mistelbach die Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf informiert. Da auch die Straße stark mit Betriebsmitteln verunreinigt war, wurden diese mittels Ölbindemittel abgestreut.

Um die Straße möglichst schnell wieder für den Verkehr freigeben zu können, wurde entschieden, dass jeweils ein Fahrzeug durch die FF Prottes und ein Fahrzeug durch die BTF OMV Gänserndorf sicher abgestellt wird. Nachdem die Straße wieder gereinigt war, konnte sie wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach ca. 1,5 Stunden war der Einsatz beendet, es wurde ins Feuerwehrhaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.