Iran: Mindestens 30 Feuerwehrleute bei Einsturz während Hochhausbrand getötet

TEHERAN (IRAN): Bei einem Großbrand in einem der ältesten Hochhäuser in Teheran sind nach derzeitigem Stand am 19. Jänner 2017 bis zu 30 Feuerwehrleute während des Einsatzes getötet worden.

Laut Medienberichten sei das Gebäude eingestürzt, nachdem dieses zwar bereits evakuiert worden ist, die Feuerwehrleute sich jedoch noch im Innenangriff befunden haben, um die Löscharbeiten auch dort zu unterstützen.

Die Helfen seien bereits mehrere Stunden im Einsatz gestanden, als das Gebäude vor laufenden Kameras plötzlich in sich zusammensackte. Ein Feuerwehrsprecher der an die 200 eingesetzten Helfer schilderte im Fernsehen, dass man bereits mehrfach auf gravierende Brandschutzmängel hingewiesen habe.

So hätte es an Feuerlöschern gefehlt und die Treppenhäuser seien vielfach als Kleiderlager verwendet worden …

Bericht auf “Der Spiegel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.