Bayern: Schnellrestaurant bei Küchenbrand in München völlig verrußt

MÜNCHEN (BAYERN): Am Morgen des 8. März 2017 ist in einem Schnellrestaurant in Solln (München) ein Feuer ausgebrochen. Dabei wurde das kleine Restaurant komplett verrußt.

Nachdem die Mitarbeiter einer Bäckerei aus dem Nachbargebäude Rauchschwaden kommen sahen, setzten sie einen Notruf an die Integrierte Leitstelle ab. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, war das Schnellrestaurant bereits komplett verraucht. Die Einsatzkräfte gingen geschützt mit Atemschutzgeräten in das Gebäude.
Im Bereich der Kochzeile fanden sie einen sogenannten Wok mit brenendem Öl vor. Sie entfernten den brennenden Topf vom Herd und löschten die Flammen durch Abdecken ab. Da das Feuer bereits auf den Dunstabzug übergegriffen hat, musste auch dieser abgelöscht werden. Im Anschluss wurde der komplette Bereich mit einer Wärmebildkamera auf eine weitere Brandausbreitung kontrolliert.
Das Restaurant wurde mit Hilfe eines Hochleistungslüfters entraucht. Weitere Einsatzkräfte kontrollierten zeitgleich die darüber liegenden Wohnungen. Es ist im gesamten Restaurant zu einem massiven Rußniederschlag gekommen. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.