Bayern: Busbrand in München → acht Personen mit Rauchgasvergiftung

MÜNCHEN (BAYERN): Während ihrer selbst durchgeführten Löschmaßnahmen an einem brennenden Bus erlitten am frühen Vormittag des 11. April 2018 in München acht Personen eine Rauchgasvergiftung.

Auf dem Gelände eines Busdepots ist ein Brand im Motorraum eines dort geparkten Busses ausgebrochen. Mitarbeiter des Betriebshofes alarmierten die Feuerwehr und sammelten dann alle verfügbaren Feuerlöscher zusammen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten sie so den Brand an dem Bus in Zaum halten.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Motor und den Innenraum des betroffenen Busses mit einem C-Rohr vollständig ab. Da die Helfer bei ihren Löschmaßnahmen Brandrauch eingeatmet hatten, wurden sie vor Ort durch Mitarbeiter des Rettungsdienstes und einen Notarzt untersucht. Alle acht Personen wurden anschließend zur weiteren Untersuchung in Münchner Kliniken transportiert.
Durch den Brand wurden an dem Bus einige Leitungen beschädigt, wodurch diverse Betriebsstoffe ausliefen. Ein Mechaniker des Busunternehmens konnte die Leckagen abdichten. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr und die Mitarbeiter vor Ort mit Bindemittel aufgenommen.
Der Schaden an dem Fahrzeug beläuft sich nach erster Abklärung auf mindestens 40.000 Euro.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.