Sbg: Neues Magirus-Rüstlöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hallein

Dieses Rüstlöschfahrzeug ersetzt nun das schwere Löschfahrzeug (SLFA 1500), welches nach 25 Jahren wertvollen Übungs- und Einsatzdienst ausgedient hat. Aufgrund von Änderungen in der Ausrüstungsrichtlinie für die Feuerwehren des LFV Salzburg war eine Überarbeitung des Fahrzeugkonzeptes erforderlich, da Schwere Löschfahrzeuge nicht mehr vorgesehen und beschafft werden. "Mit diesem, dem Stand der Technik entsprechenden Rüstlöschfahrzeug decken wir mit allen anderen unseren Fahrzeugen die Anforderungen für eine Feuerwehr der Ortsklasse 5 ab", heißt es aus der Feuerwehr.

Planung und Ausschreibung
Für die Planungsaufgaben wurde in bewährter Weise eine Arbeitsgruppe, bestehend aus allen Funktionsbereichen gebildet, um ein gegenwärtiges und zukunftsweisendes Fahrzeugkonzept zu entwickeln. In zwölf offiziellen Terminen wurde der Markt sondiert, damit man sich auch einen Überblick über den aktuellen Standard verschaffen konnten. Als Fahrgestell kam für uns ausschließlich das in unserer Feuerwehr bereits mehrfach eingesetzte Produkt Mercedes Benz Atego in Frage. Weiters galt es neben der Pflichtbeladung auch die Bedarfsbeladung für unsere Einsatzansprüche im speziellen zu definieren.
Nach dem Abschluss der Planungsarbeiten erfolgte die Ausschreibung nach dem Bestbieterprinzip durch den Landesfeuerwehrverband Salzburg. Nach erfolgter Angebotsabgabe und technischer Bewertung der einzelnen Anbieter erhielt die Fa. Magirus Lohr aus Kainbach bei Graz den Zuschlag. Die Kriterien, welche zur Entscheidung herangezogen wurden, waren der Preis, die Funktionalität, die Fertigungsqualität und das Design/die Ästhetik.

Technische Beschreibung

Fahrzeug:

Mercedes Benz Atego 1630 AF mit automatisiertem Getriebe und acht Fahrstufen.
Motorleistung: 299 PS bzw. 220Kw
Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 16.800 kg
 Dieser Fahrzeugtyp ist nun bei uns in Hallein siebenfach im Einsatz und daher für die Bediener sehr vertraut. Auch hinsichtlich Service und Wartung haben wir jahrelange, gute Erfahrungen damit. 
 

Aufbau:
Mannschaftskabine:
•    Austrian Concept „Team Cab AC“, welche ECE R29/3 (Insassenschutz) entspricht 
 
Geräteraum- Aufbau:
•    Aufbau Alufire 3 Austrian Concept (AF3 AC) eloxiert
•    abklappbarer Auftritt (GR3 & GR4)


Ausrüstung:

Dieses Fahrzeug muss Brand- und Technische Einsätze abdecken. Bei den Gerätschaften wurden die besonderen Gegebenheiten in unserem Einsatzgebiet und unsere Erfahrungen in Betracht gezogen.

Anbei die Übersicht der wichtigsten Gerätschaften:
•    Gruppenkommandantensitz mit Atemschutzgerät in der Rückenlehne
•    Führungsmittel, wie Tablet-PC und Gasmessgerät
•    Beleuchtung in LED-Ausführung am gesamten Fahrzeug inkl. Lichtmast
•    Verkehrswarneinrichtung im Heck des Fahrzeuges
•    Zwei Schlauchtragekörbe (je. 3Stk. C42), einen davon mit angebrachten Rauchvorhang
•    Schlauchpaket inkl. Absperrschieber und Hohlstrahlrohr
•    Schaumlöschgeräte HiCAFS 10 l, auf Rückentrageplatte 
•    Drucklüfter, elektrisch Leader ESV 230 NEO
•    Einmannhaspel mit 8 B-Schläuchen
•    Einbauseilwinde mit 90 Meter Seil
•    Einbruchsgerät StrongArm
•    Hydraulisches Rettungsgerät der Fa. Lukas, 
inkl. zwei Rettungszylinder und Pedalschneider
•    Säbelsäge, Handwinkelschleifer, Bormaschine, alle mit Akku

Die Segnung und offizielle Übergabe erfolgt anlässlich der Florianifeier am 11. Mai 2019.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Hallein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.